Zooplus: Investitionen lassen Gewinn einbrechen

Veröffentlicht: 23.03.2018 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 23.03.2018

Der Heimtierbedarfshändler Zooplus hat eigentlich ein erfolgreiches Jahr 2017 hinter sich: Den Umsatz konnte das Unternehmen um 22 Prozent steigern. Doch die erhöhten Investitionen lassen den Gewinn einbrechen – den Aktionären passt das gar nicht. 

Trauriger Hund
© Anna Baburkina – Shutterstock.com

Das Jahr 2017 lief für Zooplus gut: Mit einer Umsatzsteigerung von 22,2 Prozent hat das Unternehmen erstmals die Milliardenmarke geknackt und 1,11 Milliarden Euro umgesetzt. 2016 lag der Umsatz noch bei 909 Millionen Euro. Wechselkursbereinigt lag das Wachstum der Umsatzerlöse bei 22,8 Prozent, wie es im Geschäftsbericht von Zooplus heißt. Besonders erfreulich dürfte sein, dass die Wachstumsraten in allen 30 europäischen Ländermärkten im zweistelligen Bereich lagen. Vor allem die „sehr hohe Loyalität der Bestandskunden“ und die erfolgreiche Neukundengewinnung seien dem Online-Händler für Heimtierbedarf zufolge für das starke Umsatzwachstum verantwortlich.

Zooplus musste aber einen deutlichen Gewinneinbruch hinnehmen: Stand im Jahr 2016 noch ein positives Ergebnis vor Steuern (EBT) von 17,9 Millionen Euro im Geschäftsbericht, belief sich das EBT im vergangenen Jahr auf lediglich 4,1 Millionen Euro. Dieser Gewinneinbruch liegt in den hohen Investitionen begründet, die Zooplus im Jahr 2017 getätigt hat. Vor allem in die Bereiche Preisattraktivität, Marketing, Logistik und IT steckte das Unternehmen Geld. Betrachtet man die Gesamtmarge, sieht es aber nicht so schlecht aus: Diese sank leicht von 29,8 Prozent im Jahr 2016 auf 29,2 Prozent.

Zooplus könnte in die Verlustzone rutschen

„Mit dem im vergangenen Jahr erreichten Umsatz von mehr als 1,1 Mrd. EUR sind wir nun im europäischen Gesamtmarkt für Online- und stationären Handel mit Heimtierprodukten in der Rangliste der größten Händler auf den zweiten Platz vorgerückt“, kommentiert Dr. Cornelius Patt, Vorstandsvorsitzender der Zooplus AG, die Geschäftszahlen. „Unsere Maßnahmen zur Akzelerierung des Neukundengeschäfts und der Stärkung des Gesamtwachstums zeigen gute Wirkung.“

Auch im laufenden Geschäftsjahr wolle das Unternehmen den Schwerpunkt auf weiteres Wachstum legen: Um 21 bis 23 Prozent soll der Umsatz im Jahr 2018 steigen. Das EBT wird dabei zwischen -0,5 und 0,5 Prozent der Umsatzerlöse erwartet – also einem Verlust oder Gewinn von rund sieben Millionen Euro. Der Ausblick, dass Zooplus in diesem Jahr einen Verlust hinnehmen könnte, um weiter zu wachsen, sorgte für heftige Reaktionen an der Börse, wie die WirtschaftsWoche berichtet: Die Zooplus-Aktie sackte um ganze zwölf Prozent ab – damit war das Wertpapier Schlusslicht im SDax.

 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel