Teilen Teilen Kommentare Drucken

Wie benutzerfreundlich ist Ihr Webshop?

Veröffentlicht: 05.03.2013 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 13.06.2013

Der Software-Hersteller Adobe hat kürzlich das Ergebnis einer Umfrage zur Optimierung von digitalem Marketing 2012 veröffentlicht. Mehr als 1700 Experten für digitales Marketing haben an dieser Umfrage teilgenommen. Aus den Ergebnissen lassen sich wichtige Benchmarks erkennen, die den Shopinhabern den Finger in die Wunde legen. Viel zu oft wird die Benutzerfreundlichkeit und damit letztlich auch die Umsatzsteigerung vernachlässigt.

Sie investieren wenig für die Optimierung Ihres Shops?

Damit stehen Sie nicht allein da. Laut der der Adobe-Umfrage wenden 81 % der Befragten weniger als 15 % ihres Marketing-Budgets für die Optimierung ihrer Website auf. Das ist gegenüber einer Umfrage aus dem Jahr 2009 gerade einmal eine Steigerung von 1 %. Beinahe die Hälfte (47 %) geben weniger als 5 % des Budgets für Optimierungsmaßnahmen aus. Vor dem Hintergrund, dass sich die Erwartungshaltung des Konsumenten in diesem Zeitraum enorm gesteigert hat, sind die Online-Händler offensichtlich weit hinter den Anforderungen zurückgeblieben. Noch immer investieren sie lieber in Maßnahmen zur Traffic-Steigerung als in die Optimierung ihrer Site.

Wie finden Sie heraus, wie benutzerfreundlich Ihr Webshop ist?

Oder anders herum gefragt: Verlassen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl oder setzen Sie auf die Webanalyse? Letzteres nehmen immerhin 68 % aller Befragten in Anspruch, um ihre Site zu verbessern. 33 % führen Tests durch, um die Versionen zu ermitteln, die am besten performen und beinahe ein Drittel (28 %) nehmen eine Zielgruppensegmentierung vor. Damit teilen Sie Kunden in Segmente ein, um sie beim nächsten Besuch gezielter ansprechen zu können. Das macht einen Webshop besonders benutzerfreundlich, weil es das Eis zwischen Kunde und unpersönlichem Shop schmelzen lässt.

Optimieren Sie Ihre On-Site-Suche?

Die On-Site-Suche ist ein mächtiges Tool in der Usability eines Shops – wenn man sie kontinuierlich weiterentwickelt. Sollten Sie das nicht tun, sind Sie mit 53 % der Befragten in guter Gesellschaft. Zugegeben ist die manuelle Optimierung der On-Site-Suche auch ein aufwendiges Unterfangen. Nur 26 % der Umfrage-Teilnehmer pflegen Ihre On-Site-Suche auf diese Art und Weise. Kein Wunder also, dass 43 % der Besucher nach dem ersten Versuch die On-Site-Suche abbrechen. Wie wichtig aber die Suche für den User ist, wird aus folgender Zahl deutlich. 68 % aller Anwender halten die Suche auf einer Seite für das wichtigste Navigations-Tool.

User stehen auf Produktempfehlungen. Wie sehen Ihre aus?

Laut Marktforschungsinstitut Forrester, tragen Produktempfehlungen bei 62 % aller Besucher zur Zielerfüllung bei. Doch in der Adobe-Umfrage wird deutlich, dass sich auch hier die Site-Besitzer nicht darauf eingestellt haben. Ganze 38 % haben gar kein Empfehlungs-Tool. Immerhin bei der Ausrichtung auf Mobilgeräte reagiert nun der Markt. 42 % gaben an, ihre Website für Mobilgeräte optimieren zu wollen. Und was haben Sie sich vorgenommen, um Ihren Shop benutzerfreundlicher zu gestalten?

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.