Teilen Teilen Kommentare Drucken
Kurzmeldung

Amazon ging 2018 gegen mehr als 13 Millionen Fake-Bewertungen vor

Veröffentlicht: 10.10.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 10.10.2019
Sterne-Berwertung auf einem Tablet

Fake-Bewertungen sind nach wie vor ein massives Problem für den E-Commerce. Gefälschte oder gekaufte Reviews schaden nicht nur Kunden, die sich beispielsweise von extrem positiven Einschätzungen zu Einkäufen verleiten lassen, sondern auch Konkurrenten und dem Image der Branche.

Auch Amazon kämpft seit geraumer Zeit gegen Fake-Bewertungen: Verschärfte Richtlinien auf dem Marktplatz und etwa ein striktes Vorgehen gegen betrügerische Nutzer sollen dem Problem Einhalt gebieten. Wie ein Amazon-Sprecher nun gegenüber der WirtschaftsWoche sagte, konnte der Konzern in jüngster Zeit an dieser Stelle durchaus Erfolge feiern.

Amazon pumpt Hunderte Millionen Dollar in Kampf gegen Fake-Bewertungen

Mehr als 13 Millionen Fälle habe Amazon allein im vergangenen Jahr unterbunden, bei denen Nutzer versucht hatten, eine unechte Bewertung abzugeben. Darüber hinaus habe man „Sanktionen gegen mehr als fünf Millionen Täter ergriffen, die versuchten, Bewertungen zu manipulieren“, heißt es bei der WirtschaftsWoche weiter.

Im Rahmen solcher Anti-Betrugs-Strategien investiere Amazon demnach auch viel Geld: Um Kunden vor dem Missbrauch von Bewertungen und Betrug zu schützen, habe Amazon nach eigenen Aussagen im vergangenen Jahr mehr als 400 Millionen Dollar an Investitionen verbucht.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.