Neuer Name für Storefronts

Amazon unterstützt österreichische Marktplatz-Händler mit eigener Rubrik

Veröffentlicht: 06.04.2021 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 06.04.2021
Österreich-Fahne mit Businessman vor Statistikgraph

Verkaufshilfe fürs Nachbarland: Amazon startet eine eigene Rubrik für österreichische Marktplatz-Händler, wie das Unternehmen bekannt gibt. Mit dem eigenem „Österreich-Shop“ will der E-Commerce-Riese den dort heimischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mehr Sichtbarkeit und damit mehr Umsätze auf amazon.de verschaffen. Diese neue Rubrik „Amazon Kleine Unternehmen“ enthält auch die in Deutschland schon 2018 gestarteten Storefronts, dem Pendant für deutsche KMU.

In der neuen Amazon-Rubrik, die in der Mitte der Startseite zu finden ist, können Nutzer dann oben links neben dem Suchfeld speziell nach „Amazon Kleine Unternehmen“ suchen und filtern. Amazon-Nutzer können in der Rubrik sowohl deutsche oder österreichische Händler oder spezielle Kategorien auswählen.

Amazon Screenshot

„Amazon Kleine Unternehmen“: Online-Shopping bei Händlern aus Österreich

„KMU sind das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft und machen über 99 Prozent der hiesigen Unternehmen aus. Viele von ihnen geraten in Zeiten anhaltender Lockdowns jedoch zunehmend unter Druck. Amazon bietet Kund:innen mit der Österreich-Kategorie auf Amazon Kleine Unternehmen deshalb eine Möglichkeit, gezielt Produkte von österreichischen KMU zu entdecken und ihre regionalen Lieblinge in herausfordernden Zeiten zu unterstützen“ heißt es von Amazon. „Amazon Kleine Unternehmen bietet das regionale Einkaufserlebnis, das unsere Kund:innen verstärkt suchen und von dem insbesondere unsere lokalen Verkaufspartner:innen profitieren! Immerhin ist es die Partnerschaft mit tausenden lokalen Unternehmen, die es uns erlaubt unseren Kund:innen die große Produktvielfalt anzubieten, die sie so lieben“, erklärt Markus Schöberl, Director Seller Services für Österreich und Deutschland.

Amazon verweist dabei auf die Vorteile und Relevanz seines Marktplatzes: Im Jahr 2020 hätten österreichische KMU laut Amazon über den Marktplatz rund 85 Prozent ihres Umsatzes durch Verkäufe ins Ausland erwirtschaftet. Zwischen Juni 2019 und Mai 2020 hätten österreichische KMU rund 13 Millionen Produkte über Amazon verkauft, was einer Steigerung von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspreche. Insgesamt stamme mehr als die Hälfte der über Amazon verkauften Produkte von solchen unabhängigen Drittanbietern.

Amazons Logistikzentren in Österreich

Amazon betreibt seit Oktober 2018 ein Verteilzentrum im niederösterreichischen Großebersdorf, seit 2020 eins in Wien-Liesing und seit 2021 ein weiteres in Wien-Simmering. In Graz will Amazon ein Logistikzentrum errichten, stößt dort jedoch auf Widerstand, wie Amazon Watchblog berichtet hatte.

KMU sind das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft und machen über 99% der hiesigen Unternehmen aus. Viele von ihnen geraten in Zeiten anhaltender Lockdowns jedoch zunehmend unter Druck. Amazon bietet Kund:innen mit der Österreich-Kategorie auf Amazon Kleine Unternehmen deshalb eine Möglichkeit, gezielt Produkte von österreichischen KMU zu entdecken und ihre regionalen Lieblinge in herausfordernden Zeiten zu unterstützen.

Bereits vor fast zwanzig Jahren hat Amazon Unternehmen erstmals dazu eingeladen, ihre Waren über Amazon zu verkaufen. Mittlerweile stammt deutlich mehr als die Hälfte der über Amazon verkauften Produkte von solchen unabhängigen Drittanbietern.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.