Kurzmeldung

Delivery Hero will endlich Gewinne einfahren

Veröffentlicht: 12.01.2022 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 12.01.2022
Delivery Hero Logo

Delivery Hero will in diesem Jahr endlich die Gewinnschwelle erreichen und profitabel arbeiten: Im vierten Quartal 2022 rechnet der Essenslieferdienst mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zwischen 0 und 100 Millionen Euro, melden Tagesspiegel/Reuters mit Verweis auf Konzerninformationen. 2023 wolle man „in einer Position sein, um die Gewinnschwelle auf Konzernebene knacken zu können“, führt demnach Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg aus.

Verluste trotz starkem Umsatzwachstum

Das Lieferunternehmen konnte bereits zu Beginn von der Corona-Pandemie profitieren und sich seitdem weiter steigern. Im ersten Halbjahr 2021 wurden über 100 Prozent mehr Erlöse erwirtschaftet – allerdings verdoppelten sich auch die Verluste. Für das komplette vergangene Jahr werde ebenfalls ein deutliches Minus erwartet. So hatte sich Delivery Hero beispielsweise im Oktober letzten Jahres u. a. Anteile am Quick-Commerce-Anbieter Gorillas gesichert und übernahm gerade 80 Prozent der Anteile des spanischen Lieferdienstes Glovo.

Eingespart hat der Konzern indes kürzlich durch den Rückzug seines Essenslieferdienstes Foodpanda, mit dem man sich hierzulande aufgrund starker Konkurrenz keine Wachstumschancen ausmalt. Die Ausgaben könnten bei Delivery Hero laut Tagesspiegel voraussichtlich erst in diesem Quartal sinken, ab April sollen außerdem die Investitionen im Express-Lieferbereich schrittweise abnehmen. So äußerte sich Östberg in Bezug auf künftige Akquisitionen zurückhaltend: „Wenn der Preis richtig ist, werden wir Zukäufe prüfen. Da jede größere Übernahme für uns allerdings verwässernd wäre, ist es sehr unwahrscheinlich.“ 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel