Wegen Gebührenerhöhung

Etsy-Händler starten Petition und drohen mit Streik

Veröffentlicht: 31.03.2022 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 11.07.2022
Etsy

Auf dem Online-Marktplatz Etsy können Verkäufer seit 2005 unter anderem handgemachte Produkte, Vintage-Artikel und Künstlerbedarf verkaufen. Im April 2022 könnte ein Teil des Angebots aber nicht erreichbar sein, denn eine Initiative aus Etsy-Händlern will streiken und so gegen die ihrer Meinung nach ungerechten Bedingungen auf dem Marktplatz protestieren, heißt es in einer Petition an den Etsy-CEO Josh Silverman.

Etsy-Streik: Händler-Shops am 11. April geschlossen

Die Händler wollen am 11. April streiken, indem sie ihre Shops in den Urlaubsmodus versetzen und rufen auch Nutzer auf, Etsy ab dann eine Woche lang zu boykottieren. Das Datum ist nicht zufällig: An dem Tag wolle Etsy die Transaktionsgebühren der Händler um 30 Prozent erhöhen. „Etsys letzte Gebührenerhöhung war im Juli 2018. Wenn diese neue eingeführt wird, werden sich unsere Grundgebühren für die Nutzung der Plattform in weniger als vier Jahren mehr als verdoppelt haben“, so die Kritik. Im Gegensatz dazu stehen die sehr guten Umsätze, die Etsy vor allem in der Phase der Corona-Pandemie eingefahren hat (siehe auch Infokasten). Die Erhöhung sei eine „pandemische Profitmacherei“.

Etsy soll Händlerservice verbessern und gegen Wiederverkäufer vorgehen

Doch die Rücknahme der Gebührenerhöhung ist nicht die einzige Forderung. Die Etsy-Anbieter wollen auch, dass der Marktplatz stärker gegen Wiederverkäufer vorgeht, die Massenware verkaufen. Außerdem soll der Händlerservice besser und schneller werden, das neue Star-Seller-Programm und die Offsite-Werbung gestoppt werden. 

„Für viele von uns ist Etsy unsere Haupteinnahmequelle. Aber da sich Etsy im Laufe der Jahre immer weiter von seiner Gründungsvision entfernt hat, ist das, was als Experiment der Marktdemokratie begann, einer diktatorischen Beziehung zwischen einem gesichtslosen Technologieimperium und Millionen ausgebeuteter, mehrheitlich weiblicher Handwerker geworden“, heißt es von den Verfassern der Petition. Die Petition wurde von der Etsy-Händlerin Kristi Cassidy gestartet. Derzeit haben rund 18.000 Unterstützer sie gezeichnet. Etsy hat sich bis 11. April auf Nachfrage von Onlinehändler News nicht zu dem Thema geäußert.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel