Teilen Teilen Kommentare Drucken

19.09.2018 – DHL Paket erhöht Preise für Geschäftskunden | Neue Shopping-Funktionen bei Instagram | Twitter holt chronologische Timeline zurück

Veröffentlicht: 19.09.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 18.09.2018

Heute wichtig: DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden, Instagram hat neue Shopping-Funktionen eingeführt und Twitter bringt den chronologischen Stream zurück.

Pakete DHL
© Stoyan Yotov / Shutterstock.com

DHL Paket: Höhere Preise für Geschäftskunden

Ab dem 1. Januar 2019 werden die Paketpreise für Geschäftskunden bei DHL Paket steigen. Konkret werden die individuell vereinbarten Konditionen stärker als in den Vorjahren angepasst, wie der Logistik-Watchblog meldet. Grund dafür seien gestiegene Transport- und Personalkosten. „Deutlich“ erhöht werden auch die Preise für Sperrgut. Die komplexe und aufwendige Bearbeitung besonders sperriger Sendungen müsse „im Preis für diese Produkte noch stärker berücksichtigt werden“, so Achim Dünnwald, CEO DHL Parcel. Auch im Weihnachtsgeschäft seien Veränderungen nötig. Stärker als bisher wolle man kundenindividuelle Absprachen für Sendungsmengen im Starkverkehr zu Weihnachten setzen. Schwankungen sollen stärker als bisher im Preis berücksichtigt werden.

Instagram: Neue Shopping-Funktionen

Nach erfolgreicher Testphase startet Instagram nun das „Shopping in Stories“. Dazu wird der Produktsticker eingeführt: Pro Story können Unternehmen einen Sticker einsetzen, der mit einem Link versehen wird, der zur jeweiligen Produktseite führt. Die Möglichkeit könnte lukrativ für Anbieter sein, denn etwa ein Drittel der meistgesehenen Stories stammen von Marken und Unternehmen, so Internetworld. Im „Entdecken“-Bereich erstellt Instagram nun einen personalisierten Shopping-Kanal, in dem alle Shopping-Beiträge der Marken angezeigt werden, denen der Nutzer folgt und darüber hinaus passende Vorschläge.

Twitter: Chronologische Timeline wieder da

Twitter-Nutzer sollen wieder die Möglichkeit bekommen, ihre Timeline chronologisch anzeigen zu lassen. So war es zu Beginn beim Kurznachrichtendienst, doch ab 2016 übernahm ein Algorithmus die Reihenfolge der Tweets. Das stieß vielen Nutzern sauer auf, die von „Zensur“ sprachen. „Deshalb arbeiten wir daran, eine leicht zugängliche Möglichkeit zu schaffen, zwischen einer Zeitleiste mit den wichtigsten Tweets und einer Zeitleiste mit den neuesten Tweets zu wechseln", wird das Unternehmen von Heise zitiert. Zunächst wird als Zwischenlösung die Möglichkeit geboten, die Option „Die besten Tweets zuerst anzeigen“ zu deaktivieren. Die Option soll in den kommenden Wochen durch eine bessere Alternative ersetzt werden.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.