Teilen Teilen Kommentare Drucken

Tipps für erfolgreiches Video-Marketing

Veröffentlicht: 05.03.2013 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 13.06.2013 | Gelesen: 63726 mal

Interessante Videos, die beispielsweise über ausgewählte Produkte informieren oder witzige Clips, die das Shop-Team vorstellen, können durchaus verkaufsfördernde Elemente sein. Dafür ist es allerdings notwendig, dass die Videos nicht in den unendlichen Weiten des Internets ein trostloses Dasein fristen. Um die Bekanntheit des eigenen Video-Channels zu steigern und ihn somit effektiv zu nutzen, ist deshalb gutes Video-Marketing notwendig.

Video-Marketing unterscheidet sich gar nicht so sehr von der Vermarktung anderer Online-Inhalte. Die Online-Marketing-Agentur SoQuero schlägt hierfür OnPage- (bzw. OnVideo-) Optimierung, die richtige Vernetzung und Links als wichtige Elemente von Video-Marketing vor.

OnVideo-Optimierung

Der erste Schritt für erfolgreiches Video-Marketing ist demnach die OnVideo-Optimierung. Dabei spielen vor allem Dateiname, Titel, Beschreibung, Links in der Beschreibung, Tags und das Standbild eine wichtige Rolle.

Wie so oft ist es auch beim Video-Marketing wichtig, den Inhalt treffend zu umschreiben. Dies geschieht am besten zunächst über den Dateinamen und den Titel des Clips. Sie sollten weder zu kryptisch, noch mit Keywords überladen sein. Außerdem können Dateiname und Titel gleichlautend oder aneinander angelehnt sein, denn hier ist eine kurze und prägnante Wendung nötig, die den Videoinhalt treffend umschreibt.

In Sachen Prägnanz sollte man auch beim Beschreibungstext keine Abstriche machen. Dieser ist idealerweise interessant gestaltet und kann hilfreiche Informationen, z.B. zur Intention des Videos, enthalten. Ähnlich wie in Beschreibungen von Webseiten, gibt es etwas Raum für einen informativen Text, der jedoch nicht zu weitschweifig werden sollte, denn er muss schon mit wenigen Sätzen auf den Inhalt neugierig machen.

Links im Beschreibungstext sind nicht nur zugelassen, sondern sogar von Youtube und Google erwünscht. Diese sollten mit dem nofollow-Tag versehen recht weit oben im Text platziert werden, damit sie nicht hinter dem „more“-Button verschwinden.

Tags, also Schlagworte, binden das Video in einen Kontext ein. Dadurch ist es in der internen Suche auffindbar und wird neben thematisch verwandten Videos angezeigt. Beim Video-Marketing sind Tags also ein wichtiges Mittel und sollten genutzt werden, auch wenn sie von Google bei der Suche nicht beachtet werden.

Alles, was mehr Views generiert ist ein indirektes Rankingkriterium beim Video-Marketing. So ist es auch mit dem Standbild. Durch ein interessantes Standbild, das möglichst viele User animiert „Play“ zu klicken, erhöht sich die Zahl der Videoaufrufe, was wiederum das Ranking in Suchmaschinen und Videoportalen verbessert.

Aktives Engagement in der Community

Hinter Portalen wie Youtube stehen oftmals große Communities. Es handelt sich dabei schließlich nicht nur um ein digitales Video-Sammelsurium, sondern auch um ein soziales Netzwerk. Somit ist die Vernetzung in der Community ein wichtiger Faktor im Video-Marketing.

User werden vor allem durch zwei Dinge auf interessante Clips aufmerksam. Zum einen durch Bestenlisten wie „Neu hinzugefügt” und „Meist gesehen heute”. Es lohnt sich besonders am Anfang, sich zu engagieren, um auf solche Listen zu kommen, denn sie ziehen viele Zuschauer an.

Zum anderen ist langfristiges Engagement in der Community lohnenswert, um Abonnenten zu gewinnen und erfolgreiches Video-Marketing zu betreiben. Hierbei gilt, so die Marketing-Experten von SoQuero: „Wer Freunde sucht, bekommt auch welche. Wer freundlich ist, bekommt noch mehr“. Es ist also ganz und gar nicht von Nachteil andere Channels zu abonnieren und Kommentare zu interessanten Videos zu hinterlassen. Dadurch werden andere Nutzer auf den eigenen Channel aufmerksam und sind auch eher gewillt ihn zu abonnieren oder den „mag ich“-Button zu klicken.

Um eine aktive Rolle in der Video-Community einzunehmen, sollte auch beim eigenen Video die Kommentarfunktion aktiviert sein, denn eine hohe Anzahl von Kommentaren, weist laut SoQuero auf interessante Inhalte hin.

Die Anzahl der Views im Zusammenhang mit dem Alter des Videos ist ein wichtiges Ranking-Kriterium. Daher ist es ratsam, sich direkt nach der Veröffentlichung eines Clips umfangreiche PR-Maßnahmen wie der Verbreitung im eigenen Blog, in sozialen Netzwerken und einem Newsletter einzuleiten. Nur wenn ein Clip bei Ihren Kunden und Ihren Fans bekannt ist, kann das Video-Marketing schließlich erfolgreich sein und tatsächlich die Verkaufszahlen erhöhen.

Über die eigenen sozialen Kanäle hinaus können auch thematisch relevante Gruppen genutzt werden, um das Video bekannt zu machen und neben Views und Kommentaren auch „Playlist Additions“ und „Shares“ zu sammeln.

Bei all diesen Bemühungen ist Qualität immer das oberste Gebot. Beim Video-Marketing ist darauf zu achten, nicht den Eindruck von Spam zu erwecken. Und auch der Inhalt des Videos muss einwandfrei sein, die Zielgruppe positiv ansprechen und keine Angriffsfläche bieten, die negative Bewertungen oder Kennzeichnungen als „unangemessen“ provozieren könnten.

Externe Links für ein besseres Ranking

Aktives Video-Marketing macht nicht nur User auf die Inhalte aufmerksam, sondern generiert auch viele Verlinkungen und Einbettungen auf anderen Websites. Diese externen Links sind nicht nur für Suchmaschinen, sondern auch für die portalinterne Suche relevant und wirken sich dort positiv auf die Rankings aus. Für die Einbettung eines Youtube-Videos stehen auf der Plattform entsprechende Codeschnipsel zur Verfügung, die in den HTML-Code einer Seite eingefügt werden können.

Ein vollständiges Paper zu dem Thema können interessierte Leser bei SoQuero unter der Mail-Adresse [email protected] angefordern.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.