Teilen Teilen Kommentare Drucken

Ebay entwickelt eigene Technologie für programmatische Werbung

Veröffentlicht: 16.11.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 19.11.2018 | Gelesen: 779 mal
Ebay Logo

Amazon macht Milliarden mit Werbeumsätzen und auch Ebay will sich nun verstärkt der programmatischen Werbung widmen. Der Online-Marktplatz entwickelt eine serverseitige Ad-Tech-Lösung für den Verkauf von programmatischer Werbung. Werbetreibende sollen ihre Anzeigen dabei in fairen Auktionen versteigern können, weil die Server bei Ebay liegen und nicht bei Drittanbietern. In diesen „unified auctions“ genannten Auktionen werde kein Bieter bevorzugt, sodass Gebote basierend auf ihrer Stärke und nicht basierend auf irgendeiner Art von Bevorzugung beruhen.

Der Vorteil für Käufer bei einem serverseitigen Ebay-Angebot läge im Potenzial, zu verstehen, wie wertvoll eine Platzierung tatsächlich ist. „Wir wollen mehr Informationen mit unseren Käufern darüber teilen, was für sie am besten funktioniert und ihnen dabei helfen, in dem, was sie bei uns ausgeben, effizienter zu werden“, so Phuong Nguyen, General Manager für Werbung in Europa, dem Nahen Osten und Afrika bei Ebay gegenüber Digiday. Welche Informationen dabei allerdings geteilt werden sollen, sagt Nguyen nicht.

Werbe-Infrastruktur für die kommenden Jahre

Möglicherweise würden aber Anbieter bestimmten Zugang zum serverseitigen Ad-Tech-Angebot von Ebay bekommen für gewisse relevante Reportings. Die Absicht hinter der serverseitigen Technologie sei es, transparenter und kollaborativer gegenüber den Anzeigenpartnern zu werden. „Das könnte bedeutet, mehr Informationen und Details darüber zu teilen, wie Auktionen verkauft und gemanaged werden“, so Nguyen.

Die Technologie wird aktuell weltweit ausgerollt, offiziell für alle verfügbar wird sie aber erst im kommenden Jahr sein. Mittelfristig soll Ebays programmatische Werbung komplett darüber laufen. Möglicherweise könnte Ebay künftig auch Auktionen für andere Anbieter übernehmen, ähnlich wie es Amazon schon jetzt macht. Die Idee sei es, die Plattform so aufzubauen, dass sie über Jahre das Zentrum der Werbe-Infrastruktur von Ebay werden könne.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren