Teilen Teilen Kommentare Drucken

Deutsche Bank startet eigene Banking-App „Yunar"

Veröffentlicht: 06.11.2018 | Autor: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 06.11.2018 | Gelesen: 1380 mal

„Yunar" heißt das neue digitale Angebot der Deutschen Bank, das am heutigen Dienstag gestartet ist. Die zunächst erhältliche Basisversion soll nach und nach zur vollwertigen Mobile Wallet ausgebaut werden.

Deutsche Bank App auf Smartphone
© Deutsche Bank

Die altehrwürdige Deutsche Bank will die junge Kundschaft wieder für sich gewinnen. Helfen soll dabei „Yunar". So heißt die neue App des Unternehmens. Der Name leitet sich vom keltischen Wort „Yuna" ab – Wunsch. Der Wunsch dürfte dabei lauten, junge und digitalaffine Kunden wirksam anzusprechen. Yunar startet am heutigen Dienstag zunächst in einer Basisversion als kostenloses digitales Angebot. Die Kunden können damit aktuell Bonusprogramme verwalten. Die Smartphone-App erlaubt es, Punkte für bis zu 200 in Deutschland verfügbare Bonusprogramme wie Payback, Miles & More oder Deutschland-Card zu sammeln.

Irgendwann eine Mobile Wallet

Diese Basisversion soll aber sukzessive ausgebaut werden. Mit weiteren Bank- und Nichtbank-Dienstleistungen soll Yunar zur Mobile Wallet ausgebaut werden. Auf dem Weg dahin sollen Leistungen wie mobiles Bezahlen, Kontenübersicht oder die digitale Identität hinzukommen. Mittelfristig soll eine Banking-Plattform, die auch Fremdanbietern offensteht, aufgebaut werden, um das Thema Digitalisierung wirksam voranzutreiben.

Im neuen Geschäftsbereich Digital Ventures, zu dem Yunar gehört, bündelt die Deutsche Bank künftig Angebote für neue Zielgruppen und Märkte. Yunar wurde dabei von einem eigenen Unternehmen entwickelt, einer hundertprozentigen Tochter der Deutschen. Diese Tochter hat zunächst keine Banklizenz, wie bei jungen FinTechs üblich, wird aber über die ZAG-Lizenz für Zahlungsverkehrsdienstleistungen verfügen, vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

Die App wird zunächst einem begrenzten Kundenkreis zur Verfügung gestellt, eine Betaphase quasi. Im ersten Quartal 2019 soll Yunar dann für alle Kunden verfügbar gemacht werden, so das Unternehmen. Am Dienstagvormittag informierte die entsprechende Seite noch relativ schmucklos darüber, dass es am 6. November losgehe.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren