Teilen Teilen Kommentare Drucken

Von Modemuffeln und Rabattjägerinnen – Geschlechterverhalten im Online-Shop

Veröffentlicht: 27.06.2013 | Autor: Anja Günther | Letzte Aktualisierung: 27.06.2013 | Gelesen: 4471 mal

Das Einkaufsverhalten der Geschlechter ist immer wieder ein interessantes Thema. Gleich zwei Studien haben sich nun mit dem Shopping-Verhalten von Frauen und Männern im Internet beschäftigt. Dabei kam raus: Marken und Rabatte begeistern Frauen, schnelles Einkaufen im Online-Shop liegt Männern am Herzen. Ach was…

Online-Shop, Gutschein, Frauen, Männer

So hat das Gutschein-Portal Deals.com festgestellt, dass jeder dritte eingelöste Gutschein auf die Kategorie Damenmode entfällt. Auf Platz zwei und drei folgen die Bereiche Beauty & Gesundheit sowie Urlaube & Reisen. Somit wird deutlich, dass Frauen zwar viel online shoppen, dabei aber auch immer mögliche Rabatte ausloten und sich so über günstige Angebote freuen können.

Darüber hinaus stellt das Gutschein-Portal fest, dass die Deutschen jeden Monat 870.000 Mal über Google nach Gutscheinen für die 100 größten Online-Shops suchen. Spitzenreiter sind hierbei Amazon, Zalando und Otto.

"Shopping und Sparen gehören für die meisten Online-Einkäufer uneingeschränkt zusammen, denn Produkte und Dienstleistungen sind über das Internet häufig günstiger zu erhalten als in Ladengeschäften", so Tobias Conrad, General Manager von Deals.com. "Online-Gutscheine und Rabatte bieten dabei zusätzliche Anreize, sich die Kaufwünsche zu einem noch günstigeren Preis zu erfüllen. Das haben nicht nur die großen Online-Shops wie Amazon und Zalando erkannt." Laut Conrad seien bereits Gutscheine und Rabatte von mittlerweile über 1.000 Online-Shops auf dem Portal vertreten.

Soweit zu den Frauen und ihrem Shopping-Verhalten. Ganz anders sieht es da schon bei den Männern aus. Das Werbe-Technologieunternehmen intelliAd hat mittels einer Daten-Analyse herausgefunden, dass Männer wohl Modemuffel sind – speziell beim Thema Online-Shopping. Entgegen des weiblichen Verhaltens steuern sie meist gezielt einen Online-Shop per Eingabe der Shop-URL an und brauchen in der Regel auch nur einen Klick bis zum Kauf der Ware. Auch lassen sie sich weniger von Werbung und Modemarken beeinflussen. Während bei den Frauen knapp ein Fünftel auf Google-Suchanzeigen oder Suchergebnisse mit einem Markennamen klicken, tun dies nur 14 Prozent der Männer.

Was möchten uns diese Studien sagen? Marken und Rabatte ziehen Frauen, einfache und übersichtliche Strukturen im Online-Shop begeistern Männer. Na dann mal los.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren