Teilen Teilen Kommentare Drucken

Trotz Umsatzanstieg: PayPal-Aktie sinkt um vier Prozent

Veröffentlicht: 26.07.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 26.07.2018 | Gelesen: 2255 mal

PayPal konnte im zweiten Quartal 2018 sowohl seinen Umsatz als auch seinen Gewinn erhöhen. Dennoch blieben die Ergebnisse hinter den Erwartungen der Anleger zurück, was sich prompt auf den Aktienkurs auswirkte.

PayPal-Logo
© Ink Drop / shutterstock.com

Eigentlich läuft es ganz gut bei PayPal. Der Payment-Anbieter hat jetzt die Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2018 veröffentlicht und ordentliche Ergebnisse präsentiert. So konnte der Umsatz um 22 Prozent auf 3,9 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht werden. Auch der Nettogewinn entwickelte sich positiv: Im Jahresvergleich stieg dieser um ganze 28 Prozent auf 526 Millionen US-Dollar an.

Zusätzlich konnte PayPal 7,7 Millionen neue Kunden dazu gewinnen, was einen Zuwachs von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Damit kommt der Payment-Anbieter auf insgesamt 244 Millionen aktive Kundenkonten, die 2,3 Milliarden Transaktionen durchgeführt haben.

Anleger enttäuscht von den Prognosen

PayPal hat im vergangenen Quartal außerdem 6,1 Millionen Aktien zurückgekauft und damit rund 500 Millionen US-Dollar an seine Aktionäre zurückgegeben. Für die Zukunft wurde außerdem ein Aktienrückkaufprogramm von zehn Milliarden US-Dollar angekündigt. Dennoch waren die Anleger mit den vorgelegten Ergebnissen nicht vollends zufrieden, was vor allem an den Aussichten für das aktuelle Quartal liegt. Hier stellt PayPal ein Umsatzwachstum von 12 bis 13 Prozent in Aussicht. Für die Anleger wohl zu wenig, kurz darauf sank die Aktie des Konzerns um vier Prozent.

Für die Zukunft hat sich PayPal vorgenommen, ein Komplettanbieter für den Handel zu werden und durch die Übernahmen von iZettle, Hyperwallet, Simility and Jetlore die eigene geografische Reichweite noch weiter zu erhöhen.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.