Kurswechsel?

Miele zieht sich von Amazon zurück

Veröffentlicht: 06.02.2024 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 08.02.2024
Miele-Logo auf Scheibe

Trotz vieler Probleme, welche insbesondere Marktplatz-Seller wieder und wieder treffen, bleibt Amazon die wohl wichtigste Handelsplattform im Internet. Umso verwunderlicher ist es, wenn sich Marken und Hersteller bewusst gegen einen Verkauf auf Amazon entscheiden. Diese Entscheidung scheint jetzt das deutsche Haushaltsgeräte-Unternehmen Miele getroffen zu haben. So findet man bereits seit einigen Wochen keine Produkte der Marke mehr auf dem Amazon-Marktplatz. 

Seit Januar 2024 kein Vertrieb auf Amazon mehr

Eigentlich zählt Amazon als ultimative Anlaufstelle für nahezu jedes Bedürfnis. Ganz egal ob Bekleidung, Tiernahrung oder Haushaltsgeräte. Schnell bestellt, schnell geliefert – durch und durch kundenorientiert. Zumindest was Waschmaschinen, Staubsauger und Co. angeht, besteht nun aber seit Anfang des Jahres eine Beschränkung des Sortiments. Denn das deutsche Traditionsunternehmen Miele hat sich offiziell vom Verkauf auf Amazon zurückgezogen.

Das bestätigte ein Unternehmenssprecher gegenüber Onlinehändler News: „Miele betreibt ein selektives Distributionssystem im Europäischen Wirtschaftsraum, in dem unter anderem konkrete Qualitätsanforderungen für die Vermarktung von Miele-Produkten vorgegeben werden. Wir können bestätigen, dass Amazon seit dem 1. Januar 2024 nicht mehr autorisiert ist.“ 

Markenhersteller dürfen Verkauf über Plattformen verbieten

Ob das Vorgehen kartellrechtlich legal ist, steht auf einem anderen Blatt. „Händlern eines Vertriebssystems darf der Verkauf über Plattformen wie Amazon grundsätzlich verboten werden. Das, so hat es der EuGH entschieden, jedoch nicht willkürlich und grundlos. Voraussetzung ist beispielsweise, dass das Verbot das Luxusimage wahren soll und das Verkaufsverbot objektiv und einheitlich auf alle autorisierten Vertragshändler angewendet wird“, kommentiert unsere Juristin Yvonne Bachmann die möglichen rechtlichen Bedenken gegen die Vertriebsbeschränkungen von Miele. Händler:innen, die von den Beschränkungen betroffen sind, müssen nun also klären lassen, ob Miele mit seinem Verbot diese Bedingungen erfüllt.

Stellt sich Miele neu auf?

Was die Vertriebsbeschränkung jetzt für Dritthändler:innen bedeutet, die Waren von Miele oder auch nur passende Ersatzteile und Zubehör auf Amazon vertreiben, ist nicht genau geklärt. Es scheint jedoch, als ob das Unternehmen derzeit aber seine Vertriebswege neu aufstellen würde. So mahnte Miele erst kürzlich Online-Händler:innen ab, welche Zubehörprodukte für Miele-Geräte verkauften. 

Der Vorwurf lautete, dass es sich dabei teilweise um nicht genehmigte Reimporte in den Europäischen Wirtschaftsraum handelte. Interessanterweise fanden auch diese Verkäufe über Amazon statt und wurden mit der besagten Abmahnung unterbunden.

Aber auch außerhalb der Vertriebsstrukturen gibt es aktuell Umbrüche im Unternehmen. So sollen nicht nur rund 2.000 Arbeitsplätze abgebaut werden, sondern auch Teile der Produktion aus dem deutschen Gütersloh nach Polen verlagert werden. Die anhaltend angespannte Wirtschaftslage scheint dabei auch vor Miele keinen Halt zu machen.

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

Über die Autorin

Ricarda Eichler
Ricarda Eichler Expertin für: Nachhaltigkeit

Ricarda ist im Juli 2021 als Redakteurin zum OHN-Team gestoßen. Zuvor war sie im Bereich Marketing und Promotion für den Einzelhandel tätig. Das Schreiben hat sie schon immer fasziniert und so fand sie über Film- und Serienrezensionen schließlich den Einstieg in die Redaktionswelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Ricarda Eichler

Kommentare  

#19 Claudia O. 2024-02-25 12:24
Ich bin da etwas zwiegespalten, ob die Entscheidung von Miele wirklich so gut ist, die Produkte grundsätzlich nicht mehr über Amazon zu vertreiben.

Weiße Ware, wie Waschmaschine & Co. würde ich eh nie über Amazon kaufen, aber die vielen Kundenbewertung en bei Amazon sind für mich nach wie vor ein sehr wichtiges Kriterium, um zu entscheiden, ob ich ein Gerät letztendlich beim Fachhändler vor Ort kaufe oder Abstand davon nehme.

Allein auf die Kaufempfehlunge n von Fachverkäufern vor Ort oder Testurteilen von z.B. Stiftung Warentest zu vertrauen, reicht mir nicht aus. Die Erfahrungsberic hte von Kunden, die die Geräte im täglichen Gebrauch haben, sind für mich letzten Endes ausschlaggebend . Und was die Vielzahl an Kundenbewertung en betrifft, kann nu mal kein anderes Portal mit Amazon mithalten.
Hinzu kommt noch, dass man bei Amazon die Möglichkeit hat, die Modelle bzw. deren technischen Daten von unterschiedlich en Herstellern miteinander bzw. nebeneinander zu vergleichen. Kurzum gesagt, ich finde die Entscheidung von Miele eher kontraproduktiv .
Zitieren
#18 Hartmut Bangert 2024-02-12 03:08
Liebe Redaktion,

Miele gehört in den Fachhandel.
Zur Qualität von Miele:
Wir haben zum größten Teil Mielegeräte im Haus.
Nach über 7 Jahren hatte unsere Spülmaschine einen Defekt in der Entkalker Einheit.
Der Kundendienst konnte die Maschine leider nicht vor Ort reparieren.
Das Gerät wurde mitgenommen und nach Zwei Tagen repariert wieder angeliefert und eingebaut.
Anbei war eine Rechnung über knapp 500€, die von Miele mit der Bemerkung übernommen wurde “In dem Alter darf so etwas nicht kaputt gehen".
Die versprochenen 20 Jahre Haltbarkeit kann ich ansonsten voll und ganz bestätigen.
Bei Miele ist die Nachhaltigkeit Realität.

Jetzt noch etwas anderes:
warum machen alle dieses Hirnrissige Gendern mit?

Mir ist es völlig egal, ob jemand Schwul, lesbisch, schwarz, weiß, rot oder gelb ist, oder nicht weiß, wer oder was er ist. Ebenso ist es mir egal, aus welchem Land jemand kommt.

Ich habe mir 60 Jahre darüber keinerlei Gedanken gemacht. Jetzt wo man jede Sekunde mit Dauerbombardier ungen in den Medien attackiert wird, fängt dieser ganze Wahnsinn an, mir gewaltig auf den Zeiger zu gehen.

Seit einiger Zeit kaufen wir soweit wie möglich keine Artikel von Firmen die in ihrer Werbung Gendern etc. mehr.

__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Lieber Leser bzw. Leserin,

vielen Dank für deinen Kommentar. Wir freuen uns, dass dir unsere Beiträge gefallen und wir dir damit weiterhelfen – und hoffen, dass es auch so bleibt und du unserer Seite auch weiterhin gerne folgst!

Wir verstehen, dass nicht jeder die Verwendung von geschlechterger echter Sprache befürwortet. Unser Ziel ist es, alle unsere Leserinnen und Leser anzusprechen und mit unseren Inhalten zu erreichen. Weitere Informationen zur Verwendung der gendersensiblen Sprache auf unseren Infoportalen finden Sie hier: www.onlinehaendler-news.de/... /

Wir möchten Ihnen versichern, dass wir unser Bestes tun werden, um unsere Inhalte so klar und verständlich wie möglich zu formulieren. Ihr Feedback ist uns deshalb wichtig, um unsere Arbeit stetig zu verbessern. Ihre Anregung, eine Auswahlmöglichk eit zur Darstellung der gendersensiblen Sprache zu bieten, werden wir hinsichtlich der Umsetzbarkeit im Team abklären.

Mit freundlichen Grüßen
die Redaktion
Zitieren
#17 Tim 2024-02-10 14:04
Ich lese hier, die Lieferung über Amazon passe nicht zu einer Premium-Marke wie Miele.
Dazu kann ich nur sagen: Meine aktuelle Waschmaschine wurde direkt von Miele geliefert (als Ersatz für ein Vorgängermodell , wo nach ca. 5 Jahren das TwinDos undicht war und die Bodenwanne sowie die Elektronik verätzt hat).
Aufgestellt hat sie jedoch nicht etwa der Miele-Kundendie nst, sondern eine Drittfirma - und zwar richtig miserabel.
Das Gerät wurde einfach in die Nische geschoben und angeschlossen, ohne es auszurichten - dass es fühl- und sichtbar wackelte, störte die beiden Herren herzlich wenig.
Überhaupt hatten die beiden offenbar wenig für Miele übrig und lästerten in meiner Anwesenheit über die Qualität der Geräte - selbst wenn es stimmt, gehört sich das nicht vor dem Kunden.
Naturgemäß fing die Maschine sofort beim ersten Schleudergang an, wie wild zu hoppeln. Ein Anruf bei Miele ergab nur Ausflüchte und die Auskunft, der Kundendienst könne kurzfristig sowieso nicht kommen, so dass ich am Ende selbst die Maschine ausgerichtet habe..
Also soviel zum Thema Premium-Marke und -Service. Schlechter wäre die Lieferung über Amazon garantiert auch nicht gelaufen.
Zitieren
#16 Mario 2024-02-10 10:02
Hoffentlich folgen Miele noch viele Hersteller. Danke Miele.
Zitieren
#15 Stefan 2024-02-10 09:58
Amazon bietet aus meiner Sicht kaum/keinen Kundenservice. Was die können sind Dinge zu pauschalisieren und abzutun. Wieso? Weil Kundenservice Geld kostet und würde Amazon diesen vollumfänglich bieten, denke ich, würden die Kosten Amazon vernichten. Man merkt schon als Händler, in welche Länder man verbunden wird. Man spricht mit Menschen, die kaum/kein Deutsch sprechen, und wenn man fragt, ob man nicht lieber Englisch mit ihnen sprechen soll, wird man angepflaumt, man spreche hervorragendes Deutsch. Für mich ist Amazon kein Laden, in dem man ein Qualitätsproduk t verkaufen kann/sollte. Allein in meiner Branche, Büroartikel, werden Artikel verkauft, die offensichtlich nur für diesen Kanal produziert werden, minderwertiger Mist. Wir haben sogar Klagen gegen Händler laufen (und gewinnen), weil diese Müll verkaufen und ihn als Premiumprodukt bewerben, durch Gutachter etc. bestätigt. Amazon ist ein Phänomen, das man erdulden muss, so wie damals MediaMarkt etc.... alles hat seine Zeit und der Großteil der Bevölkerung sind Schafe und mit etwas Brot und Spielen zufrieden.

Gendern finde ich Mist, und ich hoffe, dass zukünftig derartige Staatstreue Medien und deren Mitarbeiter entsprechend informiert werden. Wir hatten diese Staatstreue schon einmal, aber der Mensch vergisst zu schnell

__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Lieber Leser bzw. Leserin,

vielen Dank für deinen Kommentar. Wir freuen uns, dass dir unsere Beiträge gefallen und wir dir damit weiterhelfen – und hoffen, dass es auch so bleibt und du unserer Seite auch weiterhin gerne folgst!

Wir verstehen, dass nicht jeder die Verwendung von geschlechterger echter Sprache befürwortet. Unser Ziel ist es, alle unsere Leserinnen und Leser anzusprechen und mit unseren Inhalten zu erreichen. Weitere Informationen zur Verwendung der gendersensiblen Sprache auf unseren Infoportalen finden Sie hier: www.onlinehaendler-news.de/... /

Wir möchten Ihnen versichern, dass wir unser Bestes tun werden, um unsere Inhalte so klar und verständlich wie möglich zu formulieren. Ihr Feedback ist uns deshalb wichtig, um unsere Arbeit stetig zu verbessern. Ihre Anregung, eine Auswahlmöglichk eit zur Darstellung der gendersensiblen Sprache zu bieten, werden wir hinsichtlich der Umsetzbarkeit im Team abklären.

Mit freundlichen Grüßen
die Redaktion
Zitieren
#14 Alex 2024-02-10 08:52
Ich finde es gut und richtig, dass sich Miele von Amazon zurück zieht. Amazon hat sich in den letzten Jahren sehr negativ für Händler entwickelt und somit ist der Marktplatz unlukrativ geworden. Das haben wir mit unserem Unternehmen auch feststellen müssen.
Ferner sollte man aus Kundensicht Amazon auch nicht unterstützen, das Unternehmen bezahlt in Deutschland keine Steuern und nutzt seine Marktmacht in allen Bereichen aus.
Fazit: Ich finde es absolut richtig von Miele :)
Zitieren
#13 JHLM 2024-02-09 09:39
Unter Boomern hält sich ja immer noch der Mythos, dass Miele Geräte 20 Jahre halten und höhere Qualität bieten würden. Doch dies ist längst nicht mehr der Fall. Miele ist einfach nur teurer. Zudem ist die Frage, warum man in heutigen Zeiten noch Geräte haben möchte, die 20 Jahre halten. In der Zwischenzeit können sich viele Innovationen entwickelt haben, weswegen man sich dann sowieso nach 5 bis 6 Jahren ein neues Gerät anschaffen sollte, um immer auf Technischer Höhe der Zeit zu sein. Gerade Markengeräte aus Fernost (keine Noname geräte, sondern Markengeräte). Die bieten mittlerweile gute Geräte mit innovativen features und das zu erschwinglichen Preisen, die ihre 5 bis 8 Jahre durchaus durchhalten. Die kann man bei Amazon erwerben. Amazon hat übrigens längst auch einen Liefer und Anschlussservic e. Die Liefern das Gerät zu zweit an den vorgesehenen Einsatzort, schließen es an, testen es und erklären einem auf Wunsch auch noch wie man das Gerät richtig bedient. Mehr tun die Lieferanten von Miele meist auch nicht.
Und deren Hauptklientel stirbt sowieso bald aus.
Miele : Ein Hersteller, den die Welt nicht mehr braucht.
Zitieren
#12 Elektroniker 2024-02-08 22:03
Miele ist ein Premium Produkt und gehört nicht auf Verkaufsplattfo rmen wie Amazon. Zu solchen Geräte gehört eine ordentliche Beratung mit Lieferung, Installation und Wartung. Das geht nun mal nicht über Amazon und endet in Unzufriedenheit der Kunden. Amazon soll den Ramsch aus aller Welt verkaufen und endlich Steuern in Deutschland Abführen. Für Hersteller wie z.b. Miele und die Kunden kann das nur ein Gewinn bedeuten. Nur Schade das durch die aktuelle negative Entwicklung in der deutschen Industrie auch Miele nun Stellen abbauen muss.
Zitieren
#11 Wolle 2024-02-08 19:27
Wenn sich Miele da nur nicht verstolpert mit Ihrer momentanen Kundenpflege.
Wir waren 25 Jahre treue Miele Kunden, Aber die letzten Erfahrungen mit dem Laden haben uns gezeigt, dass Miele nicht mehr das ist was es mal war, Unser Waschautomat für 2000€ ist nach 6 Jahren zur Ersten Reparatur gekommen,. 600€ Letztes Jahr , 2 Jahre später Totalschaden , angeblich. Lagerschaden, der Miele Center wollte uns für blöd verkaufen, ich habe ihm dann den Aludrehkranz gezeigt und Ihm mal klar gemacht, dass ein Aludrehkranz in Verbindung mit Edelstahl, Wasser , Wärme und Laugen geplanter Verschleiss( obszeloszens) ist. Wir halten das für Betrug, wenn Kunden der 4 fache Preis verlangt wird mit der Begründung dass die Maschinen auch 20 Jahre. Halten, das war mal so.
Reparatur wurde verweigert, und mit einem Rabatt hätten wir nochmal 1800€ hinlegen sollen.
Die Kiste dient jetzt als Anschauungsobje kt für miesen Kundenservice. Uns kommt keine Miele mehr ins Haus, die neue Maschine kann mehr als die alte und sollte sie alle 2 Jahre kaputt geht war sie immer noch billiger als die Miele.
So kann man sich seinen Ruf auch kaputt machen. Schade nur für die Mitarbeiter, die unter dem Management Ihre Jobs verlieren.
Zitieren
#10 Michael Steinhausen 2024-02-08 19:03
Zum Kotzen das Amazon früher in Deutschland keine Steuern zahlen musste. Ob das noch so ist weiß ich allerdings nicht. Ich hoffe aber nicht !!
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.