Make Smartphones Great Again?

Freedom Phone entpuppt sich als Billig-Phone, Xiaomi wächst

Veröffentlicht: 22.07.2021 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 22.07.2021
Freedom Phone

Der selbsternannte Bitcoin-Millionär Erik Finman hat nun das Freedom Phone auf den Markt gebracht. Sein Ankündigungsvideo auf Twitter wirkt dabei wie Satire. „Nennt mir einen Moment in der Geschichte, an dem die Leute, die Bücher, Medien und Meinungen verboten haben, die Guten waren“, leitet Finman das Video ein. Aber gleichzeitig unterbindet er auf dem Smartphone alle Apps, die seinem Weltbild nicht entsprechen – in dem eigenen App-Store mit dem phänomenalen Namen „PatriApp Store“.

Fragwürdige Technik hinter dem Freiheitsgefühl

Das Freedom Phone kostet knapp 500 US-Dollar und kann über die eigens eingerichtete Website erworben werden. Diese bietet abseits von sage und schreibe zehn „Buy it now“-Buttons allerdings praktisch keine Informationen zum Smartphone selbst. Wen interessiert schließlich Technik, wenn er das gute Gefühl von Freiheit und simpler Schlagworte (Vertrauen, unzensiert, konservativ) aufnehmen kann?

Wie DailyDot berichtet, steckt hinter der vermeintlichen Revolution auf dem Smartphone-Markt jedoch nur ein umgebrandetes chinesisches Billig-Phone, welches man bei AliExpress bereits für 119 US-Dollar erwerben kann. Cybersecurity-Experte Matthew Hickey berichtete DailyDot dabei, dass das Smartphone, insbesondere aufgrund der MediaTek-Prozessoren, für seine Sicherheitslücken berüchtigt sei. Smartphones des Herstellers würden beispielweise gerne vom nordkoreanischen Regime benutzt, um die Bevölkerung auszuspionieren. 

Doch wer gerne mehr als das Vierfache für billige Chinaprodukte mit patriotischem Marketing ausgeben möchte, der erhält dafür wenigstens einen eigens entwickelten App-Store – richtig? Naja nicht so ganz. Denn der PatriApp Store ist nichts als ein mit neuem Logo versehener alternativer Google Play Store, wie XDaDevelopers Chefredakteur Mishaal Rahman twitterte.

Xiaomi klettert auf Platz zwei des Smartphone-Marktes

Echte positive News haben derweil die chinesischen Hersteller zu berichten, die zu ihren Marken offen stehen. So können laut den Marktforschern von Canalys Xiaomi, Oppo und Vivo ein starkes Wachstum aufweisen. Mit einer Wachstumsrate von 83 Prozent liegt Xiaomi inzwischen sogar auf Platz zwei der Smartphone-Verkäufe, knapp hinter Samsung. 

Besonders in Lateinamerika scheint Xiaomi Trend zu sein. Laut Canalys Analyst Ben Stanton stiegen „Lieferungen nach Lateinamerika um 300 Prozent an“. Stanton prognostiziert, dass Xiaomis Zielvorgabe nun darin läge, sich auf dem High-End-Markt durchzusetzen, welcher bisher noch durch Apple und Samsung regiert wird. 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel