Auswertung von Klarna

Großer Kundenansturm in der ersten Stunde des Black Friday

Veröffentlicht: 27.11.2020 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 22.04.2021
Frau kauft am Black Friday ein

Der Black Friday wird als Shopping-Tag in Deutschland immer beliebter. Viele Kunden warten inzwischen auf Mitternacht, um direkt in die Schnäppchen-Jagd zu starten: Im Vergleich zu einem durchschnittlichen Tag stiegen die Verkäufe in der ersten Stunde des Tages um 710 Prozent. Das zeigen aktuelle Zahlen des Payment-Anbieters Klarna, die OnlinehändlerNews vorliegen. Am gesamten Black Friday lag das Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr 56 Prozent – ein neuer Verkaufsrekord, wie Klarna am Samstag meldete.

Die stärksten Wachstumsraten im Vergleich zur ersten Stunde eines normalen Tages verzeichneten demnach die Kategorien Schmuck & Accessoires (+6.145 Prozent), Elektronik (+1.790 Prozent) und Gesundheit & Kosmetik (+833 Prozent). Am Ende des Schnäppchen-Tags betrug das Wachstum der Elektronikartikel-Verkäufe 3.554 Prozent im Vergleich zu einem durchschnittlichen Tag. „Somit kaufen Deutsche am Black Friday so viele Elektronikprodukte wie in einem durchschnittlichen Monat“, verdeutlicht der Payment-Anbieter die Verkaufszahlen. 

Black Week bisher erfolgreicher als im Vorjahr

Klarna hatte bis Freitag auch den bisherigen Verlauf der Black Week, also die Verkäufe vom 23. bis zum 26. November, ausgewertet. Die bisherige Woche hat der Analyse zufolge bereits „alle bisherigen Verkaufsrekorde mit einem 63-prozentigem Anstieg im Vergleich zum Vorjahr gebrochen“, heißt es in der Mitteilung. Die fünf beliebtesten Kategorien in der Woche bis zum Black Friday waren demnach:

  • Elektronikartikel (+92 Prozent)
  • Haus & Garten (+74 Prozent)
  • Kleidung & Schuhe (+70 Prozent)
  • Schmuck & Accessoires (+55 Prozent)
  • Gesundheit & Kosmetik (+54 Prozent)

„Vergleichbar mit Leuten, die vor einer Kasse campen“

„Alle Zeichen weisen darauf hin, dass wir dieses Jahr den konsumstärksten Black Friday aller Zeiten erleben werden“, erklärte Thomas Vagner, Country Lead DACH bei Klarna, zu Beginn des Black Friday. „Die Zahlen der ersten Stunde des heutigen Tages bestätigen dies. Was wir heute in den Morgenstunden erlebt haben ist vergleichbar mit Leuten, die vor einer Kasse für sehr beliebte und seltene Konzertkarten campen – nur im digitalen Kontext.“ Der Online-Handel habe „insbesondere durch die Pandemie und das vorzeitige Weihnachtsgeschäft einen enormen Zuwachs erfahren, was sich auch in den Zahlen des diesjährigen Black Friday widerspiegelt“, so Vagner am Samstag.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.