Teilen Teilen Kommentare Drucken

Google.com vergibt Rankingplätze für Product Listing Ads

Veröffentlicht: 16.03.2016 | Autor: Julia Ptock | Letzte Aktualisierung: 16.03.2016

Wieder Neuigkeiten bei Google. Dieses Mal sind die Product Listing Ads betroffen. Neben einem Angleich an das mobile Layout vergibt Google jetzt auch Rankings für die Anzeigen, die bei einer Suche mit dem Keyword „top“ oder „beste“ kombiniert werden.

Google Logo auf Tastatur

rvlsoft / Shutterstock.com

Google ist derzeit fleißig am Experimentieren. Gerade an den AdWords-Anzeigen wurde in letzter Zeit viel verändert. So fielen beispielsweise die AdWords-Anzeigen rechts neben den Suchergebnissen weg. Zudem scheint Google daran zu arbeiten, dass „Anzeige“-Label neu zu positionieren.

Jetzt scheinen die Google Product Listing Ads dran zu sein. Vor wenigen Wochen wurden bereits Tests zur Anzahl der PLAs bekannt, gibt es nun weitere Anpassungen: Wie das SEO-Portal berichtet, will Google die Desktopergebnisse immer mehr an die mobilen Ergebnisse anpassen und testet dafür gleich zwei neue Features.

Ein Pfeil zum Scrollen

Die erste Neuerung bei den PLAs ist ein kleiner Pfeil an der rechten bzw. linken Seite, mit dem man sich durch mehrere Bildschirme der PLA durchklicken kann. Der Vorteil für Nutzer: Sie erhalten mehr Übersicht und können sich das komplette Angebot anzeigen lassen. Google selbst profitiert von mehr Anzeigen, die verkauft werden können. Ein weiter Pluspunkt für Google-Nutzer: Die organischen Suchergebnisse werden nicht weiter nach unten verschoben, wie es bei dem bisherigen Test erschien.

 

 

Google vergibt Ranking für PLAs

Eine weitere Neuerung sind Rankings. Enthalten Suchbegriffen die Keywords „Beste“ oder „Top“, werden die Ergebnisse der PLAs offenbar nach Plätzen gerankt.

 

 

Wie in dem Tweet zu sehen, vergibt Google Rankings von eins bis fünf. Die Grundlage für das Ranking sind unter anderem die Nutzerbewertungen. Problematisch wird es jedoch, wenn die Nutzerbewertungen gleichwertig sind, denn dann läuft das Ranking wieder per PLA Auktion, wie das Team von Google AdWords auf Twitter erklärt.

Ob die Idee von Google mit dem Ranking aufgeht, wird abzuwarten sein. Denn das Problem ist, dass User das auch schnell falsch verstehen können – die Annahme, dass das beste Produkt auf Platz eins steht, ist nicht so weit hergeholt. Entsprechend dürfte anzunehmen sein, dass die PLA auf Platz Eins mehr Klicks abkriegen wird als die anderen. Für Verbraucher ergibt sich zudem das Problem, dass sie, wenn sie nur auf die Platzierung achten, wichtige Informationen vielleicht übersehen.

Die Neuerungen beziehen sich bisher nur auf Google.com. Ob und wann die Änderungen nach Deutschland kommen, ist bisher nicht bekannt.

 

 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel