Teilen Teilen Kommentare Drucken
Unternehmenszahlen

Wachstum der Otto Group gerät ins Stocken

Veröffentlicht: 29.03.2019 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 29.03.2019
Otto Gebäude

Die Otto Group hat im vergangenen Geschäftsjahr 2018/2019 ihren Umsatz um 3,5 Prozent auf rund 13,5 Milliarden Euro gesteigert, an die eigens gesteckten Ziele konnte das Unternehmen allerdings nicht heranreichen. Das geht aus den jetzt veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen hervor. Zwar bleibt der Konzern in den schwarzen Zahlen, konnte aber nicht an das Wachstum des Vorjahres anknüpfen. An den langfristigen Zielen hält der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern aber weiterhin fest: Bis 2022 will die Otto Group einen Umsatz von 17 Milliarden Euro erwirtschaften.

Heißer Sommer drückt die Umsätze

Schuld an den gesunkenen Zahlen ist der sehr heiße und lange Sommer, der sich direkt auf die Textil- und Möbelumsätze der Otto Group auswirkte. Durch diverse Sondereffekte, wie der Entkonsolidierung von About You, ist der  tatsächliche Ausweis des Umsatzes allerdings verzerrt, wie das Unternehmen bekannt gab. „Wir haben uns in einem herausfordernden Marktumfeld gut behauptet, auch wenn wir unsere eigenen, ambitionierten Planungen nicht vollumfänglich umsetzen konnten. Gleichwohl halten wir weiterhin konsequent an unseren fokussierten Investitions- und Wachstumszielen fest“, heißt es von Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group. Online konnten die Umsätze um 4,5 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro gesteigert werden, in Deutschland legten diese um 5,2 Prozent zu und erreichten einen Wert von 5,3 Milliarden Euro.

Otto und About You mit guten Ergebnissen

Positiv stellt der Konzern vor allem die Entwicklung des Plattform-Händlers Otto hervor. Hier sind die Erlöse um 8,3 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro und die aktiven Kunden um fünf Prozent auf sieben Millionen angewachsen. Für den Ausbau von otto.de zur Plattform mit externen Händlern und Herstellern hat das Unternehmen rund 100 Millionen Euro investiert und will bereits Ende des Jahres 3.000 neue Partner gewinnen.

Auch das Mode-StartUp About You konnte den eigenen Umsatz um 63 Prozent erhöhen. Am Ende standen Erlöse von 461 Millionen Euro auf dem Zettel. Noch in diesem Jahr soll die Expansion in weitere europäische Länder vorangetrieben werden. Der KEP-Dienstleister Hermes steigerte die Umsätze mit Auftraggebern außerhalb der Otto Group ebenfalls um 11,3 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro, allerdings führte das enorm gestiegene Paketaufkommen gepaart mit dem vorherrschenden Fahrermangel zur deutlichen Steigerung der Lohnkosten, ganz speziell auf der letzten Meile.  

Alles in allem arbeitet die Otto Group weiterhin profitabel, liegt aber unter dem starken Vorjahr. Konkrete Ergebnisse werden am 22. Mai 2019 auf der Bilanzpressenkonferenz veröffentlicht.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.