Teilen Teilen Kommentare Drucken

Die zehn bestfinanzierten deutschen StartUps von 2012

Veröffentlicht: 13.08.2012 | Autor: Judith Burger | Letzte Aktualisierung: 13.08.2012

Axel Springer Digital Classifieds

In diesem Jahr bündelte das Medienhaus Axel Springer seine Online-Rubrikengeschäfte (Immonet, SeLoger und StepStone) zu Axel Springer Digital Classifieds. Das Unternehmen ging mit einer Bewertung in Höhe von 1,25 Millarden Euro an den Start. Im März stieg General Atlantic in das neue Unternehmen ein, und zwar mit 237 Millionen Euro für 30% des deutschen StartUps.

SoundCloud

Unglaubliche 50 Mio. US-Dollar erhielt das deutsche StartUp SoundCloud in seiner dritten Finanzierungsrunde Anfang des Jahres. Investor war Kleiner Perkins Caulfield & Byers.

Westwing

Die in München ansässige internationale Shopping-Site für Luxus-Haushaltswaren und Möbel punktete im Juni mit einer Finanzierungsrunde in der Rekordhöhe von 50 Mio. US-Dollar. Von den US-Investoren Summit Partners, zusammen mit den Alt-Investoren Access Industries, Holtzbrinck Ventures und Rocket Internet, erhielt das deutsche StartUp Westwing insgesamt 82 Millionen US-Dollar.

Internetstores

Im März verkaufte der Händler im Fahrrad-, Outdoor- und Möbelsegment eine Mindestbeteiligung an EQT für 30 Mio. Euro. Mit dem industriellen Netzwerk von EQT im Rücken ist das deutsche StartUp ermutigt, Wachstum und internationale Expansion voranzutreiben.

Delivery Hero

Nach ihrer Fusion holten sich die deutschen StartUps Delivery Hero und Lieferheld 25 Millionen Risikokapital. Insgesamt erhielt das Unternehmen 40 Mio. Euro, die Geber waren Team Europe, Holtzbrinck Ventures, Tengelmann Ventures, Kite Ventures und ru-net.

Lieferando

Der Lieferdienst kostete die australische Investmentbankengruppe Macquarie im Juni rund 16 Millionen Euro. Als Rückzahlung bekam Macquarie rund 27% Anteile an Lieferando und wurde damit größter Investor des deutschen StartUps.

MyTaxi

Das StartUp erhielt im Januar 10 Millionen Euro und weitete seine Investorenrunde auf Daimler-Nachwuchs Car2go und Lars Hinrich von Xing aus. Außerdem beteiligen sich auch die Altinvestoren T-Venture und KfW an der Finanzierung.

Dawanda

Im April beteiligte sich Inside Venture Partners am dem Online-Marktplatz Dawanda. In den Finanzierungsrunden mit den US-Investoren zusammen mit den Alt-Investoren kam offenbar ein mehrstelliger Millionenbetrag für das Berliner StartUp zusammen.

9flats

Im Januar erhielt das Berliner StartUp eine zweistellige Millionensumme. Die Finanzierungsrunde bestand aus dem Investment des Venture Capital Unternehmens der Deutschen Telekom. Auch die ehemaligen Aktionäre eVenture Capital Partners und Redpoint Ventures wollten diese Runde nicht verpassen und beteiligten sich ebenfalls.

Payleven

Die Investmentfirma New Enterprise Associates (NEA), die russische Beteiligungsfirma ru.net und Holtzbrinck Ventures investierten im Juni einen zweistelligen Betrag in Millionenhöhe in das deutsche StartUp. Payleven ist eine Beteiligungsgesellschaft von dem „Rocket Internet Stall“ – von den Stars der deutschen StartUp-Szene: den Samwer-Brüdern - und ein Klon des US-Anbieters Square.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel