Teilen Teilen Kommentare Drucken

Die Cloud – Microsoft-Studie widerspricht Vorbehalten von Kritikern

Veröffentlicht: 14.06.2013 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 14.06.2013 | Gelesen: 6614 mal

Wer der Nutzung der Cloud skeptisch gegenübersteht, begründet diese Einstellung häufig mit der ungewissen Verlässlichkeit und der ständigen Gefahr der Datenspionage. Indem Kritiker Zweifel und Ängste schüren, werden viele Computer- und Cloud-Neulinge abgeschreckt. Solchen kritischen Beurteilungen steht die neue Studie des IT-Riesen Microsoft konträr gegenüber.

Cloud Computing

Im Zuge der Studie wurden kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) befragt, warum sie die Cloud nicht nutzen: 55 Prozent gaben Datensicherheitsbedenkliche Gründe und noch einmal 55 Prozent Zweifel bezüglich der Zuverlässigkeit an. Außerdem befürchteten 57 Prozent der Befragten einen Kontrollverlust über die eingespeisten Informationen.

Jene Unternehmen, die die Daten-Wolke jedoch für sich nutzen, sind von ihren Vorteilen überzeugt: 96 Prozent von ihnen gaben an, mit der Cloud – im Gegensatz zu früheren Technologien – an Sicherheit zu gewinnen. 63 Prozent bestätigen einen stärkeren Schutz für die Privatsphäre und 82 Prozent von besser verfügbaren Service-Leistungen.

"Es klafft eine große Lücke zwischen landläufigen Vorstellungen und der Realität, was die Cloud betrifft. KMU, die Cloud-Services nutzen, verbuchen einen Vorsprung hinsichtlich Sicherheit, Vertraulichkeit und Zuverlässigkeit in unerwartetem Maße", so Adrienne Hall von Microsoft. Neben dem Verweis auf höhere Sicherheitsstandards und zuverlässigere Service-Leistungen steht in der Untersuchung außerdem die Zeit- und Geldersparnis im Fokus.

Die Studie zeigt also, dass kritische Bedenken, die auf Unerfahrenheit oder Halbwissen basieren, dem realistischen und positiven Nutzen im Wege stehen.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel