Teilen Teilen Kommentare Drucken

24.10.2018 – Ikea wächst online schneller als stationär | Netflix: Zwei Mrd. Dollar neue Schulden geplant | Movinga-Gründer starten kilometerbasierte Kfz-Versicherung

Veröffentlicht: 24.10.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 24.10.2018

Ikea Deutschland wächst im Netz schneller als auf der Fläche, Netflix will neue Schulden in Höhe von zwei Milliarden Dollar aufnehmen und die Movinga-Gründer starten eine kilometerbasierte Kfz-Versicherung.

Kunden bei Ikea
© Hadrian / Shutterstock.com

Ikea wächst online um knapp 13 Prozent

Ikea Deutschland legt im Online-Handel kräftig zu: Um 12,8 Prozent stiegen die Umsätze im Netz für den schwedischen Möbelhändler. Damit sei das Online-Wachstum zwar deutlich höher als das stationäre Wachstum, wie die Internet World berichtet, doch der Online-Umsatz mache mit 371 Millionen Euro nur 7,4 Prozent des Gesamtvolumens aus. Die stationären Möbelhäuser, von denen Ikea 53 in Deutschland betreibt, wurden im Geschäftsjahr 2018 (bis 30. August) von 100 Millionen Kunden besucht. Insgesamt lag das Wachstum von Ikea Deutschland bei 2,8 Prozent – das Unternehmen setzte damit 5,003 Milliarden Euro um. Weltweit stiegen die Umsätze um 4,7 Prozent. Wie Deutschland-Chef Dennis Balslev erklärte, seien die Einrichtungshäuser ein entscheidender Faktor beim Möbelkauf. Vor allem Serviceleistungen wie Küchenaufmaß und -montage würden immer stärker nachgefragt.

Netflix: Zwei Mrd. Dollar mehr Schulden für Eigenproduktionen

Der Kampf im Streaming-Markt ist hart, die Anbieter müssen die Kunden immer wieder mit exklusiven Inhalten und Eigenproduktionen begeistern. Netflix will nun Heise Online zufolge zwei Milliarden US-Dollar am freien Kapitalmarkt über unbesicherte Schuldverschreibungen aufnehmen. Die Schuldaufnahme soll in zwei Serien erfolgen. Das Geld will Netflix eigenen Angaben zufolge für “allgemeine Unternehmenszwecke” verwenden. So stehen eine Erhöhung des Betriebskapitals, Investitionen, mögliche Akquisitionen und strategische Transaktionen auf dem Plan. Der Schuldenberg von Netflix steigt damit allerdings auf über zehn Milliarden Dollar an.

Abrechnung nach Kilometern: Movinga-Gründer starten neue Kfz-Versicherung

Die Movinga-Gründer Bastian Knutzen und Chris Maslowski haben nach einer halbjährigen Beta-Phase ihre Autoversicherung Emil gestartet. Wie Gründerszene berichtet, wird bei der Versicherung nach gefahrenem Kilometer abgerechnet, dazu kommt eine Gebühr von monatlich fünf Euro. So wollen die Movinga-Gründer Wenigfahrern, die nicht mehr als 200 Kilometer pro Woche zurücklegen, beim Sparen helfen. Emil wurde gemeinsam mit der Gothaer Versicherung aufgebaut. Sie übernimmt die Schadenregulierung für das StartUp. Der Tarif von Emil sei gemeinsam mit dem Rückversicherer General Reinsurance entwickelt worden. Die Laufleistung des Autos wird mit dem sogenannten Emil-Stecker und einer App ermittelt.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.