Autounfälle

Apple testet automatisches Notrufsystem für das iPhone

Veröffentlicht: 02.11.2021 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 02.11.2021
Autounfall

Die Notruffunktion von iPhone und Apple Watch soll offenbar erweitert werden. Apple testet aktuell ein System, das dank des integrierten Beschleunigungssensors einen plötzlichen Aufprall erkennen soll – wie bei einem Autounfall – und dann automatisch den Notruf kontaktiert. Das System werde bereits mit anonymisierten Kundendaten in den USA getestet, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf interne Dokumente berichtet. Final solle die Funktion im kommenden Jahr erscheinen.

Im vergangenen Jahr hätten Apple-Produkte bereits mehr als zehn Millionen potenzielle Autounfälle erkannt – in etwa 50.000 Fällen sei ein automatischer Notruf erfolgt. Bei Fällen, in denen automatisch der US-Notruf 911 gewählt wurde, seien schwere Unfälle gewesen, so das Wall Street Journal und würden zur Verbesserung des Algorithmus beitragen. Das Feature soll Crash Detection heißen.

Ähnliche Funktionen bereits vorhanden

Weitere Details gibt es zur Crash Detection bislang nicht. In der Apple Watch nutzt das Unternehmen bereits seit Längerem Bewegungssensoren für eine integrierte Sturzerkennung. Nach einem schweren Sturz erfragt die Uhr den Zustand des Nutzers, wenn er länger bewegungslos bleibt. Gibt es keine Rückmeldung, so wird nach einer Weile der Notruf gewählt, der eine maschinell vorgelesene Mitteilung erhält. Auch vorher eingerichtete Notfallkontakte werden informiert.

Apple ist nicht das erste Unternehmen, dass eine Unfallerkennung testet. Google bietet die Möglichkeit eines automatischen Notrufs nach einem Unfall schon seit 2019 in den Pixel-Smartphones an. Dies funktioniert über die Personal-Safety-App, so T3n. Autohersteller bieten ähnliche Funktionen, die aber oft noch nicht ausgereift sind. Seit 2018 sind sie in Europa verpflichtet, das automatische Notrufsystem eCall einzubauen. Die Umsetzung geht aber noch schleppend voran, wie Heise berichtet. Bei einigen Autoherstellern mit integrierten Notrufsystemen wird oft erst der Hersteller informiert und nicht direkt der Notruf 112. Dabei geht im schlimmsten Fall aber wertvolle Zeit verloren.

Über den Autor

Christoph Pech
Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel