Kurzmeldung

Rechte Twitter-Alternative Parler findet zurück ins Netz

Veröffentlicht: 20.01.2021 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 20.01.2021
Parler bei Amazon

Die bei Fans von Donald Trump beliebte Twitter-Alternative Parler hat offenbar einen Weg gefunden, wieder online zu gehen. Parler ist teilweise wieder online und hat dabei Reuters zufolge Hilfe aus Russland erhalten. Die nun von der Plattform genutzten Internet-Adressen gehören offenbar dem Unternehmen DDos-Guard, wie der Internet-Experte Ronald Guilmette gegenüber Reuters erklärte. DDos-Guard wird von zwei Russen geleitet.

Das Unternehmen habe in der Vergangenheit bereits mit rassistischen Internetseiten zusammengearbeitet und auch Seiten der russischen Regierung unterstützt. Parler-Gründer John Matze und DDos-Guard hätten bislang nicht auf Reuters-Anfragen reagiert. Matze erklärte am Montag in einer Botschaft auf Parler, dass er zuversichtlich sei, dass das Netzwerk bis Ende Januar wieder vollständig verfügbar sei.

Apple-Chef schließt Parler-Rückkehr nicht aus

Unterdessen äußerte sich auch Apple-Chef Tim Cook in einem Interview mit Fox News zur Causa Parler. Man habe das Angebot im iOS-Store lediglich „suspendiert“. „Wenn sie ihre Moderation in den Griff bekommen, werden sie wieder dabei sein“, so Cook. Wer sich an die Regeln und Vorschriften im App Store halte, dürfe auch seine App dort anbieten. Cook hatte kritisiert, dass Parler seine Inhalte nicht ausreichend moderiere.

Nach dem Sturm auf das Kapitol in Washington Anfang Januar hatten sowohl Apple als auch Google Parler aus ihren App Stores verbannt. Amazon Web Services hatte die Server, die Parler bis dahin nutzte, abgeschaltet. Seitdem war die in der rechten Szene beliebte Twitter-Alternative offline.

Über den Autor

Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.