Studie

Digitalisierungsstrategie? Die Hälfte der Unternehmen hat keine

Veröffentlicht: 21.04.2022 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 21.04.2022
Digitalisierung

Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass der Digitalisierung in Deutschland – teils aus der Not heraus – ein enormer Schub verliehen wurde. Unzählige Unternehmen mussten auf Fernarbeit umstellen, Schulen den digitalen Unterricht vorantreiben und Behörden den Gang ins Amt online oder zumindest telefonisch ersetzen. Man könnte meinen, dass die veränderte Lebenswirklichkeit die Wirtschaft zum Umdenken gebracht hat, doch das ist offenbar ein Trugschluss: 48 Prozent der deutschen Unternehmen hat bisher keine Digitalisierungsstrategie ausgearbeitet.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Channel Trends 2025“, die Techconsult im Auftrag von Ingram Micro erstellt hat. Dafür wurden 200 Organisation aus den Branchen Industrie, Handel, Dienstleistung, Transport & Logistik sowie Öffentliche Verwaltung befragt. Die Wirtschaft sei spätestens jetzt gefordert, „die bestehenden Geschäftsmodelle in neue digitale Modelle zu überführen, um immer neuen Partnernutzen und Mehrwerte zu schaffen“, so Alexander Maier, Chief Country Executive bei Ingram Micro Deutschland und Österreich, laut IT-Business.

Wachsender Trend zur Cloud

Den Status als Digitalisierungstreiber hat die Corona-Pandemie dennoch zu Recht: 38 Prozent der befragten Unternehmen geben an, vorab nicht geplante Digitalisierungsprojekte gestartet zu haben, vor allem für den Ausbau entsprechender IT-Infrastrukturen für das Home- und Mobile-Office. Bei einem Viertel der Unternehmen habe die Pandemie für eine Beschleunigung der Digitalisierung gesorgt, 27 Prozent der Unternehmen mussten entsprechende Projekte aber auch verschieben.

Einigkeit herrsche darüber, dass Cloud Computing eine wesentliche Rolle spielt und ein Schlüsselfaktor für die Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen ist. Die meisten Unternehmen gehen davon aus, dass in Zukunft ein steigender Anteil der IT-Budgets in Cloud-Dienste fließen wird. Fast zwei Drittel der Unternehmen sehen die Digitalisierung bis 2025 als große Herausforderung, vor allem wegen fehlenden Fachpersonals. Daher steige die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern. Immerhin: 76 Prozent der befragten Unternehmen sehen die allgemeine Entwicklung ihres Geschäfts bis 2025 positiv oder sehr positiv.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über den Autor

Christoph Pech
Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel