Schauspielerin schaltet Anwälte ein

ChatGPT deaktiviert KI-Stimme – weil sie klingt wie Scarlett Johansson

Veröffentlicht: 21.05.2024 | Geschrieben von: Christoph Pech | Letzte Aktualisierung: 21.05.2024
Scarlett Johansson

Im Film „Her“ von 2013 verliebt sich der Protagonist (gespielt von Joaquin Phoenix) in die künstliche Intelligenz Samantha, die von Hollywood-Star Scarlett Johansson synchronisiert wird. Was damals noch wie die ferne Zukunft anmutete, ist heute, zumindest teilweise, längst Realität. KI-Vorreiter OpenAI integrierte im vergangenen September fünf Stimmen in ChatGPT, aus denen Nutzer:innen auswählen können, wie sie mit der Sprachassistenz interagieren wollen: Breeze, Cove, Ember, Juniper und Sky. Eine davon, Sky, wird es vorerst nicht mehr zu hören geben.

Als OpenAI in der vergangenen Woche die neueste Version von ChatGPT vorstellte, ging das Unternehmen auch detailliert auf die Fähigkeiten der Sprachassistenz ein. Sie kann zum Beispiel zwischen Tonalität, Stimmen und bis zu 50 Sprachen hin- und herwechseln. Bei der Präsentation wurde auch die Stimme von Sky genutzt. Nach der Veranstaltung meldeten sich viele Menschen, die darauf hinwiesen, dass Sky sehr große Ähnlichkeit mit Johanssons Stimme in „Her“ habe. Besonders pikant: OpenAI-Chef Sam Altman setzte bei X ebenfalls einen entsprechenden Post ab, in dem er einfach nur „her“ schrieb.

 

Johansson ist verärgert – und schaltet Anwälte ein

Nach den Rückmeldungen wurde die Stimme von Sky deaktiviert und OpenAI bemühte sich, klarzustellen, dass es keine Absicht gewesen sei, Johanssons Stimme zu imitieren. „Skys Stimme ist keine Imitation von Scarlett Johansson, sondern gehört einer anderen professionellen Schauspielerin, die ihre eigene, natürliche Sprechstimme verwendet. Um ihre Privatsphäre zu schützen, können wir die Namen unserer Sprecherinnen und Sprecher nicht nennen“, zitiert der Spiegel ein Statement des Unternehmens.

Mittlerweile hat sich allerdings auch Scarlett Johansson selbst zu Wort gemeldet und zeigt sich „geschockt und verärgert“ über OpenAI, denn die Deaktivierung von Sky kam offenbar nicht ganz freiwillig, wie Äußerungen der Schauspielerin nahelegen, die US-Medien wie NPR aufgriffen haben. Johansson wirft OpenAI vor, ihre Stimme ohne Erlaubnis nachgeahmt zu haben. Selbst enge Freunde könnten die Stimme von Sky teils nicht von ihrer eigenen unterscheiden. Zudem weist sie auf den X-Post von Altman hin, der nahelegt, dass Ähnlichkeiten wohl nicht zufällig sind.

OpenAI habe erst zugestimmt, Sky zu deaktivieren – und zwar „widerwillig“ – als Johansson Anwälte eingeschaltet hat. Zudem erklärte die Schauspielerin, dass OpenAI bereits im vergangenen Jahr mit der Bitte an sie herangetreten ist, ihre Stimme für ChatGPT nutzen zu können. Aus persönlichen Gründen habe sie sich damals dagegen entschieden. Und auch vor der Präsentation in der vergangenen Woche habe Altman sie noch einmal gebeten, ihre Entscheidung zu überdenken. Dass die Stimme von Sky der von Johansson ähnelt, selbst wenn es eine andere professionelle Schauspielerin ist, dürfte also eher kein Zufall sein.

Artikelbild: http://www.depositphotos.com

Über den Autor

Christoph Pech
Christoph Pech Experte für: Digital Tech

Christoph ist seit 2016 Teil des OHN-Teams. In einem früheren Leben hat er Technik getestet und hat sich deswegen nicht zweimal bitten lassen, als es um die Verantwortung der Digital-Tech-Sparte ging. Digitale Politik, Augmented Reality und smarte KIs sind seine Themen, ganz besonders, wenn Amazon, Ebay, Otto und Co. diese auch noch zu E-Commerce-Themen machen. Darüber hinaus kümmert sich Christoph um den Youtube-Kanal.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Christoph Pech

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.