Bis zu zehn Nutzer

WhatsApp bietet neuen Premium-Account für Unternehmen

Veröffentlicht: 23.05.2022 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 23.05.2022
Mann schaut auf Handy

In der privaten Messenger-Kommunikation ist WhatsApp das Maß aller Dinge. Und auch im Business-Bereich will das zu Facebook/Meta gehörige Unternehmen kommunikativer werden und hat auf seinem Blog für seine Business-App neue Funktionen und einen speziellen Premium-Account für Unternehmen angekündigt. 

Neue Business-Funktionen für WhatsApp

Unternehmen sollen WhatsApp-Chats – etwa im Kundendienst – auf bis zu zehn Geräten verwalten können. Außerdem gibt es benutzerdefinierte sogenannte Click-to-chat-Links, mit denen Firmen ihre Kunden von ihrer Webseite noch besser in den Chat leiten können. Das Portal wabetainfo.com zeigt auf seiner Seite ein Beispiel. Viel mehr Infos – etwa das genaue Startdatum oder die Preise für Unternehmen – gibt es noch nicht.

Eine neue cloudbasierte Schnittstelle, die WhatsApp Cloud API, soll außerdem alle Abläufe schneller machen. „Schnell und unkompliziert können Unternehmen und Entwickler nun auf unsere Dienste zugreifen, ihr Kundenerlebnis auf der Grundlage der WhatsApp Architektur bedarfsgerecht gestalten und die Reaktionszeit für Kundenanliegen verbessern. Diese Dienste machen kostspielige Server für unsere Partner unnötig und geben ihnen auf der Stelle Zugang zu neuen Funktionen“, heißt es im WhatsApp-Blog zu dem Entwicklertool.

Facebook/Meta hatte WhatsApp 2014 für rund 22 Milliarden Dollar gekauft und arbeitet seitdem an Möglichkeiten, den Messenger-Dienst zu monetarisieren. Jetzt sollen noch mehr große und kleine Unternehmen ins Boot geholt werden, wie Meta-CEO Mark Zuckerberg hofft.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über den Autor

Markus Gärtner
Markus Gärtner Experte für: Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel