Teilen Teilen Kommentare Drucken

Quartalszahlen: Amazon im Umsatz-Olymp, Google-Mutter mit satten Gewinnen

Veröffentlicht: 27.10.2017 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 27.10.2017

Die beiden US-Großkonzerne Amazon und Alphabet haben ihre Bilanzen für das dritte Quartal 2017 vorgelegt. Beide dürften äußerst zufrieden mit ihren Leistungen sein.

Unternehmensschriftzüge von Amazon und Google
© Jonathan Weiss / Shutterstock.com, Asif Islam / Shutterstock.com

Amazon wächst und wächst und wächst

Amazon macht keine halben Sachen – dies zeigt sich einmal mehr auch an den aktuellen Zahlen des Konzerns. Im dritten Quartal 2017 ist der Umsatz des Online-Riesen nach Angaben von Golem „überraschend stark gesteigert“. Während Amazon im Vorjahreszeitraum noch einen Umsatz von 32,71 Milliarden Dollar erzielen konnte, waren es in diesem Jahr sage und schreibe 43,74 Milliarden US-Dollar. Von diesem Ergebnis waren selbst die Analysten überrascht, die einen Umsatz von 42,14 Milliarden US-Dollar erwartet hatten.

Auch der Überschuss lag über dem des Vorjahresquartals: Wie die Welt berichtet, sind die Gewinne um immerhin 1,6 Prozent auf rund 256 Millionen Dollar angestiegen – und das trotz der sagenhaften Summen, die Amazon in immer neue Projekte und den Ausbau seiner Macht gepumpt hat. Doch die Zahlen belegen, dass der Konzern auch jüngst wieder ein gutes Händchen für Investitionen bewiesen hat – so zum Beispiel auch bei der Übernahme der Bio-Supermarktkette Whole Foods in den USA: „Der 13,7 Milliarden Dollar teure Zukauf steuerte 1,3 Milliarden Dollar zum Konzernumsatz und 21 Millionen Dollar zum operativen Gewinn bei“, schreibt die Welt weiter.

Amazon: Weihnachten lässt die Kassen klingeln

Aufgrund der guten Ergebnisse stieg die Amazon-Aktie nachbörslich um beachtliche sieben Prozent. Dies dürfte überdies auch mit den guten Prognosen zusammenhängen, die Amazon für das aktuelle Weihnachtsquartal in Aussicht gestellt hat: Demnach erwartet der Konzern im vierten Quartal 2017 mit einem gigantischen Umsatz zwischen 56 und 60,5 Milliarden Dollar. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wäre dies ein Zuwachs, der sich zwischen 28 und 38 Prozent bewegt. Der operative Gewinn wurde wie üblich mit einer recht großen Spanne angegeben und soll zwischen 300 Millionen und 1,65 Milliarden Dollar.

Google-Mutter Alphabet legt satte Gewinne vor

Was wären die Geschäfte der Google-Mutter Alphabet ohne die fulminanten Einnahmen, die im Werbesektor generiert werden? Mickrig. Umso besser ist es für Alphabet, dass die Grenzen der Werbeeinnahmen immer noch nicht erreicht zu sein scheinen. Wie die Welt schreibt, konnte der Konzern im dritten Quartal 2017 Überschüsse in Höhe von 6,7 Milliarden Dollar erarbeiten. Mit Blick auf den Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Wachstum von rund einem Drittel. Auch in puncto Umsatz sieht die Bilanz sehr gut aus: Dieser konnte um beachtliche 24 Prozent auf insgesamt 27,8 Milliarden Dollar gepusht werden.

„Wir hatten ein sagenhaftes Quartal“, kommentierte Ruth Porat, Finanzchefin von Alphabet. Das sehen im Übrigen auch die Anleger so: Die Aktie des US-Konzerns konnte nachbörslich um mehr als drei Prozent zulegen.

Schaut man sich die Bilanz einmal genauer an, wird deutlich, dass die Werbeerlöse des Tochterunternehmens Google um mehr als 21 Prozent angewachsen sind und aktuell einen Wert von 24,1 Milliarden Dollar erreicht haben. Mit Blick auf den gesamten Konzernumsatz entspricht dies einem Anteil von fulminanten 87 Prozent, was noch einmal die Bedeutung des Werbesektors verdeutlicht.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel