Teilen Teilen Kommentare Drucken

Erstmals seit 10 Jahren: Tencent verzeichnet Gewinnrückgang

Veröffentlicht: 16.08.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 16.08.2018

Der chinesische Internet-Konzern Tencent hat zum ersten Mal seit zehn Jahren einen Gewinnrückgang zu verzeichnen. Das liegt unter anderem an behördlichen Beschränkungen bei Smartphone-Spielen.

Tencent-Logo
© testing / Shutterstock.com 

Zum ersten Mal seit zehn Jahren hat der chinesische Online-Konzern Tencent weniger Gewinn gemacht. Im zweiten Quartal des Jahres erreichte der Konzern einen auf die Aktionäre entfallenden Gewinn von 17,9 Milliarden chinesischen Yuan (rund 2,3 Milliarden Euro). Das entspricht einem Rückgang von zwei Prozent, wie die Internet World berichtet. Grund für diese Entwicklung seien behördliche Beschränkungen rund um Smartphone-Spiele, erklärte Tencent.

Der Konzern betreibt unter anderem den WhatsApp-Konkurrenten WeChat, der von über einer Milliarde Menschen genutzt wird. Über die Plattform verkauft Tencent auch Minispiele sowie Spielgegenstände über In-App-Käufe. Auch über Werbung und Zahlungen via Handy verdient der Konzern Geld.

Behörden lassen neue Minispiele nicht zu

Tencent konnte seinen Umsatz zwar um 30 Prozent auf 73,7 Milliarden Yuan steigern, doch die Freigabe neuer Spiele gerät durch die Behörden ins Stocken. Der Tech-Konzern könne deshalb seine Nutzer nicht wie gewohnt mit neuen Veröffentlichungen versorgen. Im Vergleich zum Vorquartal gingen die Erlöse durch Minispiele um rund 20 Prozent zurück. Tencent habe zudem keine Angabe dazu machen können, wann die Zulassung von Spielen wieder wie gewohnt ablaufen werde.

Mit den aktuellen Umsatz- und Gewinnzahlen und dem Umstand der stockenden Spiele-Zulassung enttäuschte Tencent seine Aktionäre deutlich. Die Aktie sackte im Frankfurter Handel nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen um über zehn Prozent ab. In Hongkong hatte die Tencent-Aktie zuvor 3,6 Prozent verloren – das war allerdings, bevor die Geschäftszahlen veröffentlicht wurden. Insgesamt habe die Aktie in Hongkong seit Jahresbeginn mehr als 17 Prozent an Wert verloren. Vom Jahreshoch im Januar ist damit nicht mehr viel übrig: Davon ausgehend hat Tencent rund 150 Milliarden Euro an Börsenwert verloren.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.