Teilen Teilen Kommentare Drucken

Googles mobiler Index kommt wahrscheinlich nicht vor 2018

Veröffentlicht: 14.06.2017 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 14.06.2017

Desktop war gestern. Was heute wirklich zählt, ist die mobile Nutzung des Internets. Google hatte bereits in der Vergangenheit angekündigt, auf diese Entwicklung zu reagieren und einen sogenannten „Mobile-First-Index“ einzuführen. Doch bis es so weit ist, wird wohl noch einige Zeit ins Land ziehen.

Mobile-First: Menschen mit Smartphones in der Hand
© DisobeyArt – shutterstock.com

Shoppen, Informationen suchen, Videos schauen – heutzutage werden viele Dinge immer häufiger über Smartphones getätigt. Kein Wunder also, dass Google die mobile Ebene sozusagen zum Nonplusultra erhebt und auch den eigenen Index darauf einstellen möchte. Wie wir hier berichteten, hatte der Konzern bereits im November 2016 angekündigt, diesem „Mobile-First-Gedanken“ Rechnung zu tragen, indem mobile Webseiten in Zukunft noch stärker gewichtet werden – der Index wird sich also bevorzugt nach diesen mobilen Versionen richten. Doch wann genau es so weit sein wird, stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest.

Googles neuer Index ist ein Langzeitprojekt

Nun gibt es in Sachen Mobile-First-Index Neuigkeiten: Wie auf searchengineland.com zu lesen, hat Google Webmaster-Spezialist Gary Illyes auf einer Branchenkonferenz verlauten lassen, dass man „wahrscheinlich noch viele Quartale weit weg“ von der tatsächlichen Umsetzung ist. „Wir haben noch keinen genauen Zeitplan für den Start“, kommentierte Illyes. „Der Zeitplan unserer Ingenieure war ursprünglich für Ende 2017 angedacht. Im Augenblick gehen wir eher von 2018 aus.“

Zudem wies er darauf hin, dass Google eine Art weichen Start für den Mobile-First-Index ins Auge fasst. Heißt, der neue mobile Index soll ausgerollt werden, ohne dabei nicht-mobilfreundlichen Seiten zu schaden. Dieser Plan allerdings könnte den Start noch weiter verzögern. „Wir tüfteln noch daran, wie wir sicherstellen können, dass wir nur Seiten in den Mobile-First-Index einbeziehen können, die vom mobilen Index selbst nicht verletzt werden. Der längere Zeitrahmen kann mehrere Jahre betragen – vielleicht etwa fünf Jahre –, bevor wir einen Index erreichen, der ausschließlich mobil-first ist“, so Illyes laut Search Engine Land weiter.

Mobile-Index will Desktop-Inhalte nicht aussperren

Der Google-Experte verwies mehrfach darauf, dass SEO-Insider aufgrund der anvisierten Index-Neuerung „nicht ausflippen“ sollen. Google plane, vor der Umsetzung auch mit zahlreichen Webmastern Rücksprache zu halten und den Index dementsprechend proaktiv und auf Basis einer Zusammenarbeit mit der Community auszurollen. Im Zuge des Mobile-First-Index wird man zudem zwar das Hauptaugenmerk auf mobile Seiten legen, dennoch soll das nicht bedeuten, dass Desktop-Inhalte vom Ranking ausgeschlossen werden.

Grundsätzlich hätten Webmaster und Seitenbetreiber „viel Zeit“, sich auf die Änderungen einzustellen und ihre Seiten entsprechend anzupassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel