Teilen Teilen Kommentare Drucken

Google Shopping für B2B – Wird die Produktsuche bald zu einem Online-Marktplatz?

Veröffentlicht: 05.03.2013 | Autor: Ariane Nölte | Letzte Aktualisierung: 07.03.2013 | Gelesen: 6573 mal

Ein frischer Wind weht durch Google Shopping. Neben der umfassenden Einführung der neuen, kostenpflichtigen Produktsuche, hat der Suchmaschinenriese nun eine Business-to-Business-Funktion gelauncht. Gerüchten zufolge, könnte das ein weiterer Schritt zu einem geplanten Google-Marktplatz sein.

Schilder mit Marktplatz-Aufschrift

Wie der GoogleWatchBlog berichtet, werden in der B2B-Suche Datenbanken von Händlern, die nur an Geschäftskunden verkaufen, durchsucht. Ist ein Produkt interessant, kann eine Anfrage an den Anbieter gesendet werden. Bisher gibt es Google Shopping for suppliers nur für die Kategorie „Elektronik und Elektrotechnik“, weitere Kategorien sollen aber in Kürze folgen.

Die Funktion, die sich noch in der Beta-Phase befindet, hat von Anfang an kostenpflichtige Elemente. So werden vertrauenswürdige Großhändler mit dem “Google Verified Supplier”-Label gekennzeichnet. Die Produkte dieser überprüften Lieferanten werden dann über allen anderen aufgelistet.

Doch diese Kennzeichnung gibt es nicht gratis. Auf der Hilfeseite für das Angebot heißt es dazu: „Ein überprüfter Lieferant ist ein Unternehmen, das Googles Überprüfungsprozess, für deren Durchführung er bezahlt hat, bestanden hat“. Ohne diese kostenpflichtige Überprüfung wird es für Händler auf lange Sicht wahrscheinlich sehr schwierig, weit oben in den Suchergebnissen angezeigt zu werden.

Kommt bald ein Online-Marktplatz?

Um die zahlreichen Neuerungen ranken sich bereits Gerüchte, dass das Unternehmen auf kurz oder lang einen Online-Marktplatz einführen will. Darauf angesprochen, antwortete Google-CEO Larry Page mit einem klaren Jein: „Wir haben eine enorme Nutzung von Händlern und Usern erfahren und ich erwarte, dass die Qualität der Seite und die Einfachheit des Kaufprozesses sich mit der Zeit verbessern werden und darauf freue ich mich sehr. Ich werde keine Details darüber erläutern, aber wir haben uns immer darauf konzentriert die User-Erfahrung zu verbessern“, so wird Page von eCommerce Bytes zitiert.

Händler aus dem B2C- und auch aus dem B2B-Bereich können also gespannt sein, wie es mit Google Shopping weitergeht. Den Worten von Larry Page zufolge, dürften auf jeden Fall noch einige Überraschungen auf Händler und Kunden warten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel