Kurzmeldung

Gewinn von PayPal bricht ein – Warnung vor Umsatzeinbußen

Veröffentlicht: 29.07.2021 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 29.07.2021
PayPal-Logo auf einer Wand

Nachdem Tech-Riesen wie Google und Apple ihre Bilanzen aus dem zweiten Quartal 2021 vorgelegt haben, zieht nun auch PayPal nach. Und ein Blick auf die Geschäfte zeigen, dass der Zahlungsdienst auch weiterhin von großen Zuwächsen durch den florierenden Online-Handel profitieren kann.

Die Erlöse sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im zweiten Quartal um 19 Prozent auf insgesamt 6,2 Milliarden Dollar gestiegen. Noch deutlicher sind die Zuwächse beim abgewickelten Zahlungsvolumen – dieses kletterte um satte 40 Prozent und erreichte damit eine Marke von rund 311 Milliarden Dollar. Allerdings sieht die Bilanz des US-Konzerns nicht an allen Stellen gleichermaßen rosig aus: Ein Blick auf den Gewinn offenbart einen Einbruch um 23 Prozent. Unterm Strich stehen damit in Q2 2021 insgesamt 1,2 Milliarden Dollar. Der Gewinneinbruch wird mit deutlich höheren Ausgaben begründet.

Ausblick lässt Anleger nervös werden

Mit der präsentierten Bilanz entsprach PayPal eigentlich den Erwartungen der Analysten. Dennoch brach die Aktie des Konzerns nach Bekanntwerden der Zahlen um deutliche acht Prozent im nachbörslichen Handel ein. Nervös hätten die Anleger vor allem auf den Geschäftsausblick reagiert.

„Paypal warnte unter anderem vor Umsatzeinbußen aufgrund der voranschreitenden Entkopplung von der Ex-Konzernmutter Ebay“, heißt es in einer dpa-Meldung bei der Süddeutschen Zeitung. Bis ins Jahr 2015 gehörten die beiden Firmen zusammen. Auch nach der Abspaltung profitierte PayPal noch immer vom Status als exklusiver Zahlungsabwickler des Online-Marktplatzes. Da sich Ebay jedoch Schritt für Schritt unabhängiger von PayPal macht und zunehmend auf Alternativen setzt, könnte sich dies auch auf die Bilanzen von PayPal auswirken.

Über die Autorin

Tina Plewinski
Tina Plewinski Expertin für: Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.