Teilen Teilen Kommentare Drucken

Anzeige: Vier Bezahlarten und optimierter Checkout für alle

Veröffentlicht: 16.03.2018 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 16.03.2018 | Gelesen: 2371 mal

Kleine Onlineshops sind oft eine One-Man-Show. Ein Betreiber oder ein kleines Team kümmert sich um vieles gleichzeitig – etwa Einkauf, Verkauf, die Logistik und die Pflege der Website. Da ist jede Erleichterung willkommen. Viele Händler in Deutschland haben sich mit PayPal PLUS nicht nur eine große Hilfe im Tagesgeschäft dazu geholt, sondern mit den vier beliebtesten Zahlarten auch die Chance auf höhere Umsätze.

PayPal Plus auf Laptop und Smartphone
© PayPal

PayPal sorgt mit seiner hohen Akzeptanz für das Plus an Vertrauen, das kleine Shops brauchen. „PayPal PLUS ist für uns ein echtes Verkaufsargument“, bestätigt Felix Dölger, E-Commerce-Manager von LuckyLens.de.

Mehr Sicherheit für Händler und Kunden

Bestimmte Zahlarten, wie der immer noch von 40 Prozent der Onlineshopper bevorzugte Rechnungskauf sind besonders wichtig. „Diese Möglichkeit anzubieten erhöht sofort den Umsatz“, bestätigt Kai Kaniewski, Geschäftsführer von Faltrad-XXS.de. Gleichzeitig bedeutet Rechnungskauf für den Händler ein gewisses Risiko, weil es zu Zahlungsausfällen kommen kann. Egal, welche der Zahlarten die Kunden auswählen: Bei PayPal PLUS-Transaktionen sind Händler über den PayPal-Verkäuferschutz vor bestimmten Zahlungsausfällen geschützt.

Der bestmögliche Checkout

Richtig glücklich sind Händler erst, wenn der Kunde einen Kauf abschließt. Gleichzeitig ist der Checkout, die letzten Schritte vom Warenkorb bis zum tatsächlichen Kauf, die besonders kritische Phase. In den Checkout von PayPal PLUS ist das komplette PayPal-Knowhow zu Bezahlen im Internet eingeflossen. Gleichzeitig sind die Bezahlseiten direkt für mobile Geräte optimiert. Das bedeutet für den Shop weniger Kaufabbrüche und mehr Umsatz.

Einfach zu integrieren und zu kalkulieren

Für die PayPal PLUS-Integration braucht der Händler kein Entwicklerwissen. Im PayPal PLUS Center gibt es vorgefertigte Lösungen für jeden Shop. „Dank der Plug-ins von PayPal waren die neuen Zahlungsmöglichkeiten mit einem Aufwand von vielleicht ein bis zwei Stunden im System“, berichtet Benjamin Bergknecht, Prokurist bei Foto Mundus.

PayPal PLUS beinhaltet keine unkalkulierbaren Mehrkosten. Händler zahlen vielmehr einen festen Preis pro Transaktion. Mehr Umsatz durch weniger Zahlungsabbrüche führt so in vielen Fällen dazu, dass sich PayPal PLUS praktisch von selbst bezahlt macht.

Kommentare  

#3 Redaktion 2018-04-26 06:50
Hallo Dana,

wie in der Überschrift des Artikels steht, handelt es sich hierbei um eine Anzeige und keinen redaktionellen Text.

Liebe Grüße
die Redaktion
Zitieren
#2 Dana 2018-04-25 15:53
Das klingt wirklich wie eine Werbung für PayPal. Diese Artikel hat absolut nichts mit Objektivität zu tun.
Zitieren
#1 Merkus 2018-03-16 17:40
guter Witz

PayPal heißt nicht umsonst PainPal.

Painpal ist das ideale Mittel um Verkäufer zu schikanieren. Habt Ihr euren Text zu den Betrugsmaschen nicht selbst gelesen? Viele Maschen deren durch Painpal begünstigt
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel