Der frühe Vogel

Gorillas-Mitarbeiter bereiten die Wahl eines Betriebsrats vor

Veröffentlicht: 03.06.2021 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 03.06.2021
Gorillas-Fahrerin

Die Mitarbeiter des Schnelllieferdienstes Gorillas bereiten die Wahl eines Betriebsrats vor: Am heutigen Donnerstag soll ein Wahlvorstand für die Betriebsratswahlen bestimmt werden, berichtet Gründerszene. Das ist der erste Schritt zu einer Arbeitnehmervertretung bei dem jungen Unternehmen.

Die Wahl wurde von dem Gorillas Workers Collective organisiert. Unklar sei derzeit noch, wer genau hinter dem Kollektiv steckt und wie viele Mitarbeiter ihm angehören. Bisher seien nur die drei Personen namentlich aufgetreten, die die Betriebsversammlung einberufen haben – ansonsten kommuniziere das Kollektiv eher anonym über einen Twitter-Account. Die meisten Mitglieder hätten aus Angst vor Kündigungen anonym bleiben wollen, heißt es. 

Gorillas scheint die Pläne seiner Mitarbeiter allerdings nicht behindern zu wollen: Bereits seit einigen Tagen hatte das Unternehmen Nutzer seiner App darauf hingewiesen, dass der Dienst seinen Betrieb in Berlin heute ab 12 Uhr mittags stoppt. Dann steht die Versammlung der Mitarbeiter an.

Die Fahrer hatten zuvor über ein hohes Stresslevel und sehr viel Druck berichtet, der während der Spitzenzeiten herrsche. Dazu kämen weitere Missstände, über die die Mitarbeiter klagten – Chatprotokolle lägen Gründerszene vor und sprechen von Problemen mit der Gehaltsabrechnung und späte Überweisungen von Löhnen. Zudem klagen die Fahrer, dass das Maximalgewicht der Rucksäcke häufig überschritten werde, was bei einigen Mitarbeitern zu Rückenproblemen geführt habe. 

Betriebsratswahlen sind bei StartUps eine Ausnahme. Zuletzt sorgte das Fintech N26 für Aufregung, als das Management des Unternehmens versuchte, eine Betriebsratswahl zu verhindern. Letztendlich lenkten die N26-Bosse aber ein und ermöglichten die Wahl – auch aufgrund des öffentlichen Drucks.

Modehaus.de: Neuer Marktplatz für stationäre Modehändler

Stationäre Modehändler können künftig eine neue Online-Plattform für den Verkauf nutzen: Das Partnernetzwerk Modehaus.de hat einen neuen E-Commerce-Marktplatz gestartet und stößt dabei offenbar auf großes Interesse: Fashion Network zufolge würden bereits hunderte von POS und mehr als hunderttausend Produkte auf die Plattform gebracht. Der offizielle Start des Marktplatzes erfolge, sobald ausreichend POS und Artikel online seien.

Der Marktplatz soll vor allem die Standorte der Händler stärken und untereinander vernetzen, erklärt Rosanna Pierantognetti, Geschäftsführerin der Modehaus.de Marktplatz GmbH. „Nur gemeinsam können wir die Herausforderungen der Digitalisierung meistern und uns gegen die großen Online Pure Player behaupten.“

Instagram startet neue Features für Unternehmen

Der Instagram-Messenger soll für Unternehmen attraktiver werden. Dazu hat das Netzwerk neue Features auf den Weg gebracht, mit denen Direktnachrichten entlang der gesamten Customer Journey integriert werden können. Die Neuerungen hat Instagram auf der Facebook-Entwicklerkonferenz F8 vorgestellt, berichtet t3n

Über die Features soll es Unternehmen möglich sein, Kunden auf Instagram direkt zu beraten, Kaufempfehlungen zu geben, Kundenservice anzubieten und Conversational Marketing zu betreiben. Über Schnittstellen sei zudem die Integration in bestehende Messenger-Kommunikation möglich.

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.