Wir wurden gefragt

Wie schnell muss das Geld nach einem Widerruf erstattet werden?

Veröffentlicht: 08.01.2021 | Geschrieben von: Yvonne Bachmann | Letzte Aktualisierung: 09.06.2021
Hand überreicht Geld

14 Tage oder mehr sind beim Widerrufsrecht Standard für fast alle Bestellungen im Online-Handel. Nicht jeder Händler kann oder will eine Zahlungsart anbieten, die den Kunden erst bei oder nach Lieferung zur Zahlung verpflichtet (z. B. Rechnungskauf). Paypal und andere Zahlungsarten sind daher gängig und beliebt. Kaum ein Verbraucher will aber für etwas bezahlen, dass er gar nicht behalten möchte oder gar nicht mehr im Besitz hat. 

Im Anschluss an einen Widerruf werden die beiderseits ausgetauschten Leistungen, also Ware und Kaufpreis, wieder zurückgewährt, d.h. der Kaufpreis muss zurückerstattet und die Ware zurückgesendet werde. Wie schnell müssen Online-Händler das Geld aber erstatten, wurden wir gefragt.

Rückerstattung binnen 14 Tagen

Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, gibt es für den Händler keinen Grund mehr, den Kaufpreis zu behalten. Wenigstens dies hat der Gesetzgeber gesehen und für die Rückzahlung eine eigene Frist vorgesehen: Die Kaufpreiserstattung (samt der Standard-Hinsendekosten) hat durch den Verkäufer unverzüglich, spätestens binnen 14 Tagen ab der Widerrufserklärung zu erfolgen.

Eine Widerrufserklärung setzt im Übrigen eine tatsächliche Erklärung voraus. Der Kunde müsste also, um die Frist in Gang zu setzen, beim Händler den Widerruf erklären, z.B. per Mail. Erst dann laufen die 14 Tage Rückzahlungsfrist. Der Händler kann hingegen nicht erraten, was ein kommentarlos zurückgesendetes Paket bedeuten soll. In der Praxis hat dies jedoch, auch wenn es das Gesetz gut gemeint hat, kaum Relevanz, denn immer noch werden Pakete standardmäßig kommentarlos retourniert.

Zahlungsmittel bei Erstattung

Bei der Durchführung der Rückzahlung bestehen übrigens noch weitere Besonderheiten: Der Unternehmer muss die Rückzahlung unter Verwendung desselben Zahlungsmittels vornehmen, das vom Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde. Ist eine Zahlung über Paypal eingegangen, so ist sie auch über Paypal zurückzuerstatten.

Ohne Versandnachweis besteht Zurückbehaltungsrecht

Meist werden die 14 Tage reichen, aber vielleicht kam es auch bei einigen Händler in der Weihnachtszeit zu Verzögerungen und die Ware hängt irgendwo. Viele Online-Händler werden nun einwenden, dass die Rückzahlung unsicher sei, wenn sie die Ware noch nicht erhalten haben. Hier hat der Gesetzgeber jedoch Vorkehrungen getroffen und dem Verkäufer ein sogenanntes Zurückbehaltungsrecht eingeräumt. Der Unternehmer darf die Rückzahlung nach einem Widerruf so lange verweigern, bis er die Waren zurückerhalten oder der Verbraucher den Nachweis erbracht hat, dass er das Paket abgesandt hat (z.B. durch Einlieferungsbeleg). Stellt der Händler selbst ein Retourenlabel zur Verfügung und ist hierüber die Sendungsverfolgung möglich, darf man die Rückzahlung natürlich nicht künstlich in die Länge ziehen. Voraussetzung ist natürlich ebenfalls eine echte Widerrufserklärung, wenn man als Händler auf diese bestehen möchte.

Über die Autorin

Yvonne Bachmann
Yvonne Bachmann Expertin für: IT-Recht

Yvonne ist schon seit Beginn ihrer juristischen Laufbahn mit Leib und Seele im IT-Recht unterwegs. Seit Anfang 2013 ist sie als Volljuristin beim Händlerbund tätig und berät dort hilfesuchende Online-Händler in Rechtsfragen rund um ihren Shop. Genausolange berichtet sie bei uns zu Rechtsthemen, welche die E-Commerce-Branche aufwirbeln. 

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Yvonne Bachmann

Kommentare  

#16 Marko 2022-06-14 16:35
Moin moin,
darf ein Händler den Widerruf ablehnen? Ich bin gerade auf eine sehr fragwürdige Sache reingefallen. Habe eine Bestellung über einen Shop getätigt und anschließend viele Schlechte Bewertungen über den Shop gefunden, die auf eine unseriöse Art hindeuten.
Ich habe den Widerruf deswegen noch vor dem Erhalt der Ware erklärt und eine Annahmeverweige rung gemacht, damit der Händler mir nicht nachsagen kann, ich hätte die Ware beschädigt oder ähnliches. Die Kosten für die Rücksendung sollte der Händler von dem mit PayPal gezahlten Betrag abziehen. Jetzt kam eine Mail, dass die Annahme ggfs. Gerichtlich durchgesetzt werden soll.
Ich halte das zwar für eine leere Drohung, aber ich hätte gerne mal eine "zweite Meinung" :)
(Warenwert 950 EUR / Porto 6,95)

Vielen Dank schonmal


__________________________

Antwort der Redaktion:

Hallo Marko,

einen Widerruf ablehnen darf der Händler nicht einfach so. Es ist auch schwer vorstellbar, dass er tatsächlich versucht gerichtlich durchzusetzen, dass das Produkt angenommen wird.

Alles Gute und viele Grüße

die Redaktion
Zitieren
#15 Christina 2022-04-29 21:51
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe im Online-Handel per PayPal (Vorauskasse) Ware bestellt, bezahlt und innerhalb der Widerrufsfrist den Kaufvertrag rückgängig gemacht. D.h. die Ware ist gar nicht eingetroffen. Ich habe per PayPal einen Fall aufgemacht, da der Online-Händler mir zwar den Widerruf bestätigt hat, aber von Rückerstattung nichts erwähnt und sonst keinen Kontakt mehr sucht. Ich habe nach 4 Tagen widerrufen. Soll ich jetzt 14 Tage warten? Liebe Grüße und DANKE.

__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Liebe Christina,

wenn Sie einen Fall bei PayPal eröffnet haben, sollte der Rest nun auch über PayPal automatisch ablaufen. Eventuell werden hier gewisse Fristen gewahrt, die dem Verkäufer noch zum Reagieren gegeben werden.
Am besten fragen Sie mal bei PayPal nach, bis wann Sie Ihr Geld nun zurückerhalten.

Beste Grüße
die Redaktion
Zitieren
#14 Felix 2022-04-26 17:54
Hallo,

Ich habe über vinted einen gefälschten pullover verkauft, was dem Käufer aber erst aufgefallen ist als er diesen bekommen hat. Nun meint er ich wollte ihn abzocken und er wird den pullover vernichten.
Jetzt meine Frage: Kann er über den käuferschutz bei paypal das Held einfach zurück bekommen wenn er mir den Artikel nicht zurück schickt?
Weil das er den pullover nicht will versteh ich ja aber er kann doch nicht einfach den artikel vernichten und dann sein geld zurück bekommen oder ?

_____________________________________

Antwort der Redaktion

Hallo Felix,

eine Vernichtung durch den Kunden ist vom Recht jedenfalls nicht vorgesehen.

Sowohl bei der Ausübung des Widerrufsrecht, als auch bei der Geltendmachung von Gewährleistungs ansprüchen muss die Ware zurück zum Händler.

Mit besten Grüßen
die Redaktion
Zitieren
#13 Laura 2022-04-19 11:20
Hallo

ich habe Oline etwas über eBay bei einem Händler aus China gekauft, leider gefiel mir das gar nicht und ich habe es heute zurückgeschickt . Es war viel Geld, jetzt sagt der Verkäufer (trotz Sendungsnummer) dass ich das Geld erst bekomme, wenn das Paket bei denen ist. Das kann jedoch ja Monate dauern...ist er im Recht?

LG

_______

Antwort der Redaktion:

Hallo Laura,

in der Tat hat der Händler ein sogenanntes Zurückbehaltung srecht, wenn die Ware noch nicht bei ihm eingetroffen ist. Wenn allerdings nachgewiesen werden kann, dass die Ware verschickt wurde, muss er den Kaufpreis zurückerstatten.

Alles Gute und viele Grüße

die Redaktion
Zitieren
#12 Roland P. 2022-01-21 18:39
Hallo,

ich habe am 19.12.21 einen Artikel bei einem Onlinehändler bestellt und sofort mit PayPal bezahlt. Da der Artikel mit 1-3 Tagen Lieferzeit deklariert war, und ich das Teil dringend benötigte, dachte ich, das kommt noch vor Weihnachten.
Leider stellte sich im Nachhinein heraus, dass der Händler das Paket erst am 27.12.21 an das Transportuntern ehmen übergeben hat. Die Lieferung an mich erfolgte zwei Tage später, am 29.12.21.
Zwischenzeitlich habe ich mir den Artikel vor Ort besorgt, da ich diesen benötigte.
Am 29.12.21 habe ich über das Onlineformular des VK-Shops meinen Widerruf erklärt, was mir auch per Mail bestätigt wurde.
Widerrufsformular noch ausgedruckt, Paket geöffnet und den WR in schriftlicher Form dem Artikel beigelegt und einen Tag später (30.12.21) mit DHL an den VK zurückgesendet.
Lt. Sendungsverfolg ung von DHL wurde das versicherte Paket am 05.01.22 zugestellt.
Seitdem herrscht Funkstille, keine Eingangsbestäti gung und auch keine Rückzahlung.
Alle meine Mails blieben bis jetzt unbeantwortet, der VK reagiert nicht.

Jetzt dachte ich eigentlich, dass ich über PayPal abgesichert bin. Aber wenn ich ein Problem melden möchte, finde ich diesen Punkt nicht.

Wie soll ich jetzt weiter verfahren?

Danke

Roland
__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Lieber Roland,

sie haben bei PayPal 180 Tage nach der Transaktion Zeit, diese zu melden. Dazu müssen Sie unter "Konfliktlösung en" in ihrem PayPal-Konto einen Fall eröffnen.

Wenn sich der Käufer auf Ihre anderen Kontaktversuche nicht meldet, sollten auf jeden Fall den Käuferschutz einbeziehen.

Beste Grüße
die Redaktion
Zitieren
#11 Beata 2022-01-16 00:49
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe Smartwatch für Sohn zum Geburtstag on-line gekauft. Leider wurde mir ein defektes Produkt zugesendet, das nicht funktionierte. Ich habe ihn am nächsten Tag zurückgeschickt . Ich habe das Rücksendeformul ar gesendet. Das Unternehmen bestätigte den Erhalt der Ware. Jedoch warte ich seit 5 Monaten auf mein Geld. Der Kontakt mit dem Laden ist schwierig. Zuerst baten sie um Geduld, dann sagten sie, es gäbe ein technisches Problem, und jetzt antworten sie überhaupt nicht!!
Sie sollten mir 74 Euro zurückerstatten (es ist viel Geld für mich). Auch mein Sohn ist traumatisiert, weil er sein Traumgeschenk nicht bekommen hat.
Was soll ich jetzt tun um mein Geld zurück zu bekommen??

__________

Hallo Beata,

das ist wirklich ärgerlich und sollte auf keinen Fall so lange dauern. Da sie einen Anspruch auf das Geld haben, steht es Ihnen natürlich frei rechtliche Schritte einzuleiten. Eine weitere Möglichkeit wäre es, sich an die örtliche Verbraucherzent rale zu wenden, da die auf solche Fälle spezialisiert sind.

Alles Gute und viele Grüße

die Redaktion
Zitieren
#10 Rene conrad 2022-01-13 12:33
Ich habe Schuhe bei Fillamoda bestellt. wieder zurück geschickt. Der Empfang wurde mir auch schon bestätigt. Jedoch warte ich seit 4 Monaten auf mein Geld. Werde immer wieder nur vertröstet das es angeblich ein Problem mit dem Rückzahlungspro gramm gäbe. Dann wollte man es mir auf Paypal zurück zahlen. Auch nichts weiter nur vertröstet. Kann ich hier nicht langsam rechtliche Schritte einleiten. Hatte ich nicht gezahlt seit 4 Monaten hatte ich schon ein Inkasso an der backe .

Es sind nur knapp 20 Euro aber trotzdem

mfg Rene


______________

Antwort der Redaktion:

Hallo Rene,

das ist wirklich ärgerlich und so lange sollte niemand auf sein Geld warten müssen. Das Geld sollte eigentlich binnen 14 Tagen zurückgezahlt werden.
Es steht natürlich jedem frei rechtliche Schritte einzulegen, jedoch sollte man vorher gründlich abwägen, ob es den Aufwand wirklich wert ist. Eine Drohung mit rechtlichen Schritten wirkt bei manchen auch schon.

Alles Gute und viele Grüße

die Redaktion
Zitieren
#9 Jorinde Reschke 2021-12-13 10:50
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe Ware im Wert von 109,00 € bei Netto gekauft und per Paydirekt bezahlt. Aus gesundheitliche n Gründen und weil ich die Ware ohne Info nicht zum vorhergesagten Termin bekomme habe, wollte ich diese stornieren. Das wurde mir verweigert weil es angeblich "Kommissionswar e" sei.
Daraufhin habe ich, nachdem dann doch eine Sendungsinforma tion von DHL kam, die Annahme dieser Ware direkt über deren Link verweigert. Inzwischen ist diese seit Mittwoch wieder beim Händler angekommen aber das Geld wurde noch nicht wieder zurückerstattet . Auf Anfrage wurde mir gesagt, dass diese noch nicht wieder im System übernommen wurde und daher noch keine Rückzahlung erfolgte. Die Rückzahlung könne sich also noch weitere 10 Tage hinauszögern. Wie kann das sein, wenn der Händler über die Rücksendung und Ankunft der Ware im Lager per Screenshot informiert wurde und er meine Geld ja auch sofort bekommen hat?

Vielen Dank!
MfG

Jorinde Reschke

__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Liebe Frau Reschke,

Sie müssen bedenken, dass hier unterschiedlich e Abteilungen beim Unternehmen involviert sind, welche wahrscheinlich auch unterschiedlich en Belastungen unterliegen. Das Unternehmen scheint dabei ja mitnichten zu bestreiten, dass Sie die Rückzahlung erhalten, sobald dort intern alles geklärt ist.
In Anbetracht der angespannten Situation für Lieferanten und Einzelhandel wird sich das Problem also wohl nur mit etwas Geduld lösen lassen.

Beste Grüße
die Redaktion
Zitieren
#8 alex 2021-11-03 09:59
Hallo,

gibt es denn eigentlich eine Aufsichtsbehörd e der man Fälle melden kann?
Angenommen so mancher (Onlinehändler) "nimmt" sich laut Angaben auf seiner Webseite schon bis zu 21 Tage für die Abwicklung einer Retoure, was ja ganz klar gegen die max 14 Tage für eine Abwicklung/Erst attung des Kaufpreises ab Widerruf/Rückse ndung spricht, nun wären 14 Tage um, trotz vorherigem Hinweis auf das BGB keine Bewegung.
Kurzum, alleine ob der frechen Aussage auf der Webseite formal mal melden ist möglich? Gibt es da zuständige Institute ähnlich der Bafin/Bundesnet zagentur etc in anderen Sparten?
Wäre schön zu wissen.
Gruß

________

Antwort der Redaktion:

Hallo Alex,

neben den rechtlichen Schritten, die du natürlich immer einlegen kannst, kann es auch helfen sich bei der Verbraucherzent rale zu melden.

Viele Grüße

die Redaktion
Zitieren
#7 Evelyn Scholl 2021-05-15 16:35
Sie schreiben, dass nach Eingang eines Widerrufes das Geld nach einer 14 Tage Frist zurückzuzahlen ist. Mein Händler ist der Meinung, er muss das erst nach 30 Tagen tun.

Gibt es da Unterschiede ?

Ich danke für eine Antwort.
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.