Teilen Teilen Kommentare Drucken
Verpackungsmüll reduzieren

Zalando will den Versand nachhaltiger gestalten

Veröffentlicht: 22.05.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 22.05.2019 | Gelesen: 707 mal
Zalando-Pakete

Der Berliner Mode-Händler Zalando will die Menge an anfallendem Verpackungsmüll reduzieren. Das Unternehmen will dafür wiederverwertbare Verpackungen entwickeln, die von den Kunden zurückgeschickt werden können. „Wir planen einen Piloten für eine wiederverwertbare Verpackung. Der Kunde kann den Transportträger, also den Karton oder die Versandtasche, an uns zurücksenden und wir können ihn dann erneut nutzen“, erklärt Uwe Streiber, Teamleiter Verpackungsmanagement bei Zalando gegenüber der Rheinischen Post.

Dabei gelte natürlich: Je häufiger die Kunden den Transportträger an Zalando zurückschicken, desto besser für die Umwelt, so Streiber weiter. Der Test soll in der zweiten Jahreshälfte in mehreren Ländern starten.

Zalando will Papier statt Plastik einsetzen

Gleichzeitig wolle Zalando den Einsatz von Plastik weiter reduzieren. „Wir wollen eine bessere Lösung als die Polybeutel finden, in denen die Kleidung heute in der Regel eingeschweißt ist“, kündigte Melanie Hultsch an. Sie ist bei Zalando für das Thema Nachhaltigkeit zuständig. Bisher verpacke das Unternehmen retournierte Artikel wieder in Polybeutel, doch hier sollen künftig Alternativen aus Papier erprobt werden. „Das ist der Hebel, an dem wir ansetzen können“, so Hultsch. Zalando setze auch jetzt schon recycelte Kunststoffe ein.

Seine Bemühungen zur Reduzierung von Verpackungsmüll und einer Verbesserung der Nachhaltigkeit will Zalando offenbar auch in seiner Beauty-Sparte, die das Unternehmen in jüngster Zeit verstärkt fokussiert, durchsetzen: Auch hier wolle Zalando mehr auf Papier- als auf Plastikverpackungen setzen.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Kommentare  

#3 Alex 2019-05-29 10:09
Was Zalando da macht ist nichts anderes als der „political correctness“ zu folgen, mit einem ernsthaften Auseinandersetz en mit der Thematik hat das nichts zu tun. Denn dann wüsste Zalando dass ökologisch am sinnvollsten von den genannten Materialien die Plastiktüte aus recyceltem Kunststoff ist und der größte Käse überhaupt der Pappkarton der dazu zur Wiederverwendun g zurück gesendet werden soll, was ja dann auch wieder CO2 verursacht. Das Recycling von Papier und Karton ist mit einem so großen Aufwand verbunden dass man ihn mit dem Aufwand für Polyethylen nicht mal mehr in ein Verhältnis setzten kann. Ich arbeite in der Brache und kenne daher genauestens die Hintergründe. Alleine die Herstellung von Papier und Kartonage ist in meinen Augen ein ökologisches Desaster. Der einzige Nachteil den Kunststoff erwiesener Maßen hat ist, dass es nicht so schnell verrottet, sogar mehrere hundert Jahre braucht. Und der Plastikmüll in den Weltmeeren? Naja, viel Entwicklungslän der entsorgen ihren Müll in Flüssen, und wo fliest das Wasser hin? Ganz bestimmt also kein Problem in Europa, die EU jedoch macht es zu ihrem Problem womit die Grundlage für das handeln gemäß der political correctness gegeben wäre, was viele Verbraucher jedoch im Grunde nicht wollen.

Größengerechte Verpackungen kämen gerade Zalando wahrscheinlich oder sogar sicher günstiger, nur scheint man hier auch etwas am Image arbeiten zu wollen und das ganze ist im Marketingbudget vorgemerkt.
Zitieren
#2 Avenger 2019-05-23 10:36
Nachhaltiger sollten die Versender vor allem den Versand insgesamt gestalten.

Über 50% der Pakte in unserer lokalen DHL-Agentur sind Retouren aller Versender.

Ein volkswirtschaft licher, verkehrs- und klimatechnische r Irrsinn.

Man sollte diesen versandkosten- und rücksendekosten freien Versand einfach verbieten, dann hört dieser Schwachsinn auf.
Zitieren
#1 Peter B. 2019-05-23 09:32
Zalando und Versand? Da muss ich laut lachen... meine Frau bestellt öfters dort... Das Paketvolumen zur Ware ist meistens nie passend! Meine Frau bestellt ein paar Socken von Joop (Beispiel), und das Paket hat die Dimension eines Druckerkartons? Vollgestopft mit Plastik-Luftpol ster, etc. Der Paket-Bringer freut sich jedesmal, gerade auch bei Retouren... lg
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel