Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

About You bringt Barbie-Kollektion auf den Markt

Veröffentlicht: 29.07.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 29.07.2019
Barbie in verschiedenen Outfits

Der Mode-Händler About You hat eine neue Kollektion gestartet, die auf der bekannten Spielzeugpuppe Barbie basiert. Frei nach dem Motto „Du kannst alles sein!“, das Barbie seit inzwischen 60 Jahren vertritt, hat man sich in Hamburg inspirieren lassen. Die Kollektion besteht dabei nicht nur aus Shirts mit Barbies Konterfei: Sportliche Schnitte, der markante Schriftzug und natürlich viel Rosa prägen die Kollektion, die „sich damit irgendwo zwischen Kult, Nostalgie und Angriffsfläche für Gegner der ehemals blonden und ausschließlich vollbusigen Mannequin“ bewege, wie Golem.de berichtet.

Die Barbie-Kollektion ist nur die jüngste einer Reihe von Kooperationen, die About You mit bekannten Namen einging. Vor allem mit bekannten Social-Media-Stars, allen voran der ersten Germany’s-Next-Topmodel-Siegerin Lena Gercke, arbeitet das Hamburger Unternehmen zusammen. Die Marke LeGer, die in Kooperation mit Gercke entstand, habe sich inzwischen zu einer der umsatzstärksten Marken von About You entwickelt. Die Hamburger sehen sich durch ihre eigenen Marken und der Veranstaltung medienwirksamer Events mittlerweile auf dem Weg zum Media House.

Trivago-Suche: Schützenhilfe von einem Ex-Google-Entwickler

Der Reiseanbieter Trivago musste im Jahr 2018 sinkende Umsätze und Buchungsrückgänge hinnehmen. Inzwischen hat sich die Lage bei dem Unternehmen beruhigt, aber Gründer und CEO Ralf Schrömgens will laut Gründerszene weiter in die Verbesserung der Plattform investieren. Im Fokus stehe dabei vor allem die Suchfunktion, um die sich nun ein ehemaliger Entwickler von Google kümmern soll: James Carter, der bei Google vor allem für die Hotelanzeigen zuständig war, soll die Trivago-Suche auf Vordermann bringen. Ziel sei es, jedem Kunden das ideale Hotel anzuzeigen.

Musikindustrie: Streaming sorgt für Wachstum

Die Musikindustrie konnte in den ersten sechs Monaten des Jahres ein Plus von 7,9 Prozent verbuchen. Das sei Buchreport zufolge die höchste Wachstumsrate seit 1993. Grund für diese Entwicklung sei vor allem das Audiostreaming, das um 27,7 Prozent zugelegt habe. Mit 56,4 Prozent ist das Streaming das umsatzstärkste Format – vor der CD, die auf 28,2 Prozent kommt. Zwei Drittel aller Einnahmen der Musikindustrie werden inzwischen über das Digitalgeschäft erwirtschaftet.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört zu er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel