Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Lidl testet Click&Collect-Service in Deutschland

Veröffentlicht: 09.08.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 09.08.2019
Lidl-Schild

Lidl-Kunden in der Rhein-Neckar-Region können bereits seit April einen Click&Collect-Service in Anspruch nehmen. Wie EcommerceNews.eu berichtet, testet der Discounter dort aktuell diesen Service und bietet seinen Kunden damit die Möglichkeit, Produkte online zu bestellen und in einem Lidl-Markt abzuholen. 

Lidl habe die Region auserkoren, weil es dort sowohl große Städte als auch ländlicheren Raum gebe. 80 Märkte beteiligen sich an dem Pilotprojekt, das offenbar bisher gut von den Kunden angenommen werde. Wer jetzt aber glaubt, seine Lebensmittel über den Service bestellen zu können, täuscht sich: Lidl bietet lediglich die Click&Collect-Bestellung von Waren wie Kleidung, Spielzeug oder auch kleinen Haushaltsgeräten an. 

Lidl könnte durch die Verknüpfung seines Online- und Offline-Geschäfts über den Click&Collect-Service mehr Kunden in seine Filialen locken. 

Logistik: FedEx entfernt sich weiter von Amazon

Der US-Logistikdienstleister FedEx lässt einen weiteren Vertrag mit Amazon auslaufen und schränkt seine Zusammenarbeit mit dem Online-Händler damit weiter ein. Wie die Internet World berichtet, laufe nun auch der Liefervertrag für auf dem Landweg zugestellte Sendungen aus. Bereits im Juni hatte FedEx mitgeteilt, künftig keine Luftfracht mehr für Amazon zu transportieren. Hintergrund ist die Strategie des Logistikers, sich auf den „breiteren E-Commerce-Markt“ zu konzentrieren.

Auf internationaler Ebene werden Amazon und FedEx aber (vorerst) weiter zusammenarbeiten. Der Online-Händler baut derweil seine eigene Zustelllogistik weiter aus – in den USA betreibt Amazon eine eigene Lieferwagen- und Flugzeugflotte.

Influencer: Schlechtes Image bei den Deutschen

Die Mehrheit der Deutschen kann Influencern offenbar nichts abgewinnen – das hat Gründerszene zufolge zumindest eine Umfrage von Yougov und Statista ergeben. Demnach meinen 60 Prozent der Deutschen, dass Influencer auf Instagram oder anderen Plattformen einen zu großen Einfluss haben. Zudem hat die Studie ermittelt, dass der Einfluss von Influencern je nach Altersgruppe variiert. Vor allem jüngere Menschen lassen sich demnach von ihnen beeindrucken.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.