Nach erfolgreichem Test

Drogeriekette dm stattet 700 Märkte mit Abholstationen aus

Veröffentlicht: 01.08.2022 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 01.08.2022
dm Abholstation

Nach einem erfolgreichen Testlauf kündigte die Drogeriemarktkette DM nun den deutschlandweiten Aufbau von Abholstationen an. In bis zu 700 Märkten sollen die Stationen aufgestellt werden und Kunden eine kontaktlose und schnelle Abholung ihrer bestellten Artikel ermöglichen. Um den eigenen Einkauf effizienter zu gestalten, können Kundinnen und Kunden ihre Wunschprodukte so vorab bestellen und bereits nach wenigen Stunden im Markt abholen.

Kontaktloses Einkaufen

Des reduzieren von Kontakten ist durch die Coronapandemie ein immer größeres Thema geworden. Doch Omnichannel-Lösungen wie Abholstationen haben noch weitere Vorteile. So kann man sich durch das vorherige Bestellen seiner Wunschprodukte Zeit und Frust sparen, zum Beispiel, falls ein gesuchter Artikel sonst vergriffen wäre.

Bisher konnten dm Kundinnen und Kunden Bestellungen beim Kassenpersonal abholen. Um diesen Prozess weiter zu vereinfachen, bietet der Händler ab sofort an mehreren Standorten die Option, Bestellungen an automatischen Abholstationen abzuholen. Hierfür erhalten Kundinnen und Kunden in der „Mein-dm“-App oder per E-Mail einen Abholcode, der sich am Automaten scannen oder eingeben lässt. 

Sebastian Bayer, Geschäftsführer des dm-Ressorts Marketing und Beschaffung, rechnet damit, dass die Stationen positiv aufgenommen würden und sogar die Umsätze des Händlers steigern könnten: „Die Resonanz auf den Test der Abholstationen war sehr positiv und wir rechnen auch weiterhin mit einer steigenden Zahl der Einkäufe über unsere App oder unseren Onlineshop“, sagt er.

700 Märkte bis Mitte 2023

Die Abholstationen werden nun nach und nach innerhalb von größeren Filialen aufgestellt. Bis Mitte 2023 sollen rund 700 Märkte mit einer Abholstation ausgestattet werden. Da die Stationen im Inneren stehen, sind Abholungen nur im Rahmen der Marktöffnungszeiten möglich. Jede Station kann bis zu 26 Bestellungen verwahren. Beim Bestellen haben Kunden die Wahl: eine Express-Lieferung kann dabei bereits binnen drei Stunden im Markt abgeholt werden. Bei Lieferung in den Markt spart man dabei die Versandkosten im Gegensatz zur Zustellung nach Hause.

Dm setzt derzeit verstärkt auf Strategien zur Automatisierung und Digitalisierung. So setzt das Unternehmen seit kurzem auch Roboter ein, welche nach Ladenschluss die Regale erfassen und den Mitarbeitern somit die Arbeit erleichtern. Der Einsatz von Abholstationen erfreut sich ebenso zunehmender Beliebtheit. Besonders im Versandhandel konnte sich das flexible Pick-up-Drop-off-Konzept (PUDO) fest etablieren. Als Marktführer in Deutschland konnte DHL jüngst die bereits 10.000 Packstation errichten.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über die Autorin

Ricarda Eichler
Ricarda Eichler Expertin für: Nachhaltigkeit

Ricarda ist im Juli 2021 als Redakteurin zum OHN-Team gestoßen. Zuvor war sie im Bereich Marketing und Promotion für den Einzelhandel tätig. Das Schreiben hat sie schon immer fasziniert und so fand sie über Film- und Serienrezensionen schließlich den Einstieg in die Redaktionswelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Ricarda Eichler

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel