Preiserhöhung nicht rechtmäßig

Edeka zwingt Coca-Cola zurück in die Regale

Veröffentlicht: 09.09.2022 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 09.09.2022
Coca-Cola-Flaschen in Supermarktregal

Der Getränkekonzern Coca-Cola hatte kürzlich eine außerplanmäßige Preiserhöhung angekündigt, welche der Lebensmitteleinzelhändler Edeka nicht kampflos hinnehmen wollte. Infolgedessen stoppte Coca-Cola kurzerhand die Auslieferungen. Doch nun gab das Landgericht Hamburg Edeka recht. So berichtet der Focus unter Berufung auf das Handelsblatt, dass die zuvor vertraglich vereinbarten Preise und Auslieferungen zumindest zunächst eingehalten werden müssen.

Einseitige Preiserhöhungen sind keine Verhandlung

Die Rahmenbedingungen beider Unternehmen sehen planmäßig Preisverhandlungen im November vor. Die dabei vereinbarten Preise werden dann zu Januar festgesetzt und gelten für das laufende Jahr. Aufgrund der Inflation erhöhen jedoch aktuell viele Lieferanten ihre Preise, um so die steigenden Energie- und Logistikkosten besser abzufedern.

So hatte auch Coca-Cola versucht, bereits ab September, die Preise „im höheren einstelligen Prozentbereich“ zu erhöhen – ganz ohne Verhandlung. Edeka wollte diese einseitige Erhöhung nicht wehrlos hinnehmen, sodass der Limonaden-Hersteller schlussendlich mit Lieferstopp drohte. Gegen diesen legte Edeka vorm Landgericht Hamburg Klage ein.

Süßes Glück nur von kurzer Freude

Das Landgericht entschied jetzt zugunsten der Supermarktkette (AZ 415 HKO 72/22). Zumindest bis zu den planmäßigen Konditionsverhandlungen im November müsse der US-Konzern weiterhin die vertraglich im Januar 2022 festgesetzten Preise hinnehmen und zu diesen weiter ausliefern. 

Wie der Focus jedoch anmerkt, ist es denkbar, dass Coca-Cola hierzu noch in Berufung geht. Auch ist der Beschluss mitnichten das Ende des Streits: Es verlagert die Preisverhandlungen lediglich zurück in den Ursprungsmonat November. Limonaden-Enthusiasten sollten die kurzzeitig vollen Regale also nutzen.

Über die Autorin

Ricarda Eichler
Ricarda Eichler Expertin für: Nachhaltigkeit

Ricarda ist im Juli 2021 als Redakteurin zum OHN-Team gestoßen. Zuvor war sie im Bereich Marketing und Promotion für den Einzelhandel tätig. Das Schreiben hat sie schon immer fasziniert und so fand sie über Film- und Serienrezensionen schließlich den Einstieg in die Redaktionswelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Ricarda Eichler

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel