Teilen Teilen Kommentare Drucken

Großkunden: Deutsche Post will Verträge und Rabatte prüfen

Veröffentlicht: 22.06.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 22.06.2018 | Gelesen: 3190 mal

Wie sieht es um bestehende Verträge mit Großkunden aus? Wurden unrechtmäßige Rabatte vergeben? – Dies sind Fragen, die die Deutsche Post DHL umtreiben. Und es sollen Antworten und Taten folgen.

Nahaufnahme DHL-Transporter
© charnsitr / Shutterstock.com

Die Deutsche Post DHL möchte die Einnahmen und Gewinne pro Paket erhöhen. Zu diesem Zwecke plant das Unternehmen, bestehende Verträge mit Großkunden zu überprüfen, um eventuell auch unrechtmäßig vergebene Rabatte zu finden und entsprechende Änderungen vorzunehmen. Dies schreibt die WirtschaftsWoche und verweist dabei auch auf Aussagen von Vorstandschef Frank Appel:

„Wir haben bei unseren Kunden unsere Vertragsvereinbarungen nicht konsequent genug durchgesetzt oder waren zu kulant“, sagte er dem Portal. Als Beispiele werden Rabatte aufgeführt, von denen Unternehmen profitieren können, wenn sie mindestens 10.000 Pakete versenden. In einigen Fällen wurden solche Mindestmengen jedoch nicht eingehalten, aber die Rabatte trotzdem vergeben.

„Wir werden uns die Verträge mit unseren einzelnen Kunden sehr genau angucken und prüfen, ob unsere Annahmen bei Vertragsabschluss wie Volumenzusagen, Gewichte und Sendungsgrößen auch eingetroffen sind“, wird Appel weiter zitiert.

DHL liebäugelt mit Zuschlägen

Doch nicht nur bei bestehenden Verträgen mit Großkunden will die Deutsche Post DHL ansetzen, um die Gewinne zu erhöhen. Auch an anderer Stelle scheint der Logistiker Änderungen zu erwägen – zum Beispiel bei Zuschlägen. So sei es in der Logistikbranche durchaus gang und gäbe, Aufschläge für steigende Treibstoffpreise oder grundsätzlich höhere Transportkosten anzulegen. Auch darüber wolle die Deutsche Post nachdenken. „Wir prüfen derzeit, ob wir so etwas auch im Paketgeschäft einführen“, so Appel laut WirtschaftsWoche.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Kommentare  

#1 Andree 2018-06-25 13:43
DHL sollte man besser seinen Kundenservice verbessern
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel