Teilen Teilen Kommentare Drucken

Baumarkt direkt: Hagebau und Otto Group beenden gemeinsames Projekt

Veröffentlicht: 02.10.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 02.10.2018

Jahrelang haben die Otto Group und Hagebau im Do-it-yourself-Bereich zusammengearbeitet: Doch das gemeinsame Projekt „Baumarkt direkt“ scheint keine Zukunft zu haben und soll bereits im kommenden Jahr aufgelöst werden.

handwerkliche und DIY-Produkte auf einem Tisch
© Stock-Asso – shutterstock.com

„Baumarkt direkt ist einer der führenden Everywhere Commerce Unternehmen der Baumarktbranche“ – so wird Baumarkt direkt auf der hauseigenen Website beschrieben. Das Joint Venture, das seit 2007 gemeinschaftlich durch die Otto Group und Hagebau betrieben wird, hat sich dem Vertrieb von handwerklichen Produkten bzw. Do-it-yourself-Waren verschrieben. Diese werden über diverse Online-Plattformen und -Shops (wie zum Beispiel hagebau.de oder Amazon), über Fachmärkte, aber auch via Kataloge (darunter Baur und Bonprix) verkauft.

Doch Baumarkt direkt soll eingestampft werden: Wie bei Baumarktmanager zu lesen, haben sich die Otto Group und Hagebau darauf geeinigt, das Joint Venture bereits im kommenden Jahr zu beenden. Die entsprechende Frist ist aktuell auf den 30. Juni 2019 angesetzt.

Hagebau und Otto bauen auf verschiedene Strategien

Begründet wird dieser Schritt mit unterschiedlichen Strategien, die die bisherigen Partner verfolgen: Hagebau rücke dabei eher den Cross-Channel-Ansatz in den Blick, während Otto bekanntermaßen seit Jahren an einer Plattform-Strategie festhält. Demzufolge werden beide Anbieter „in Zukunft den Online-Vertrieb ihrer DIY-Sortimente eigenverantwortlich gestalten“, heißt es bei Baumarktmanager weiter.

Als einer der führenden Anbieter im Do-it-yourself-Distanzhandel auf dem hiesigen Markt kann Baumarkt direkt mittlerweile knapp 200 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von mehr als 260 Millionen Euro (im Geschäftsjahr 2017/18) vorweisen. Im Zuge der Schließung sollen die Mitarbeiter des Gemeinschaftsprojekts am Standort Hamburg jedoch von den Muttergesellschaften übernommen werden.

Nach der Schließung wird die Hagebau connect GmbH die Weiterführung der Online-Shops hagebau.de, hagebau.at sowie werkerswelt.de verantworten. Auch eine Bündelung und Weiterentwicklung der Online-Aktivitäten des Hagebau Einzelhandels wird dabei in den Fokus gerückt. Die Otto Group wiederum plane, das eigene DIY-Sortiment auszuweiten. Dies soll unter anderem durch die Übernahme von Baumarkt direkt-Mitarbeitern vorangetrieben werden.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.