Teilen Teilen Kommentare Drucken
Neue Bezahloption

Amazon-Kunden können ab sofort eine Monatsabrechnung nutzen

Veröffentlicht: 22.03.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 22.03.2019
Viele Amazonpakete

Das Bezahlen auf Amazon soll Kunden noch einfacher gemacht werden, denn ab sofort ist eine neue Bezahlfunktion verfügbar: Die Monatsabrechnung. Mitglieder können künftig alle Bestellungen, die sie innerhalb eines Monats auf dem Marktplatz tätigen, anschließend einmalig per Gesamtrechnung bezahlen. Bis Mitte des nächsten Monats muss der fällige Betrag beglichen sein. 

Um die neue Zahloption zu verwenden, müssen Kunden diese Zahlungsart entweder in ihrem Benutzerkonto hinzufügen oder können sie auch direkt während des Bestellvorgangs auswählen. Wie das funktioniert, zeigt Amazon u. a. mit Infografiken. Voraussetzung ist in Deutschland neben Vor- und Nachname eine korrekte Rechnungsadresse. Die aktuelle Monatsabrechnung kann dann auch im eigenen Amazon-Konto eingesehen werden. Dort sind alle Bestellungen, für die eine Monatsabrechnung möglich ist, sowie der komplette offene Rechnungsbetrag und das Fälligkeitsdatum hinterlegt. Beglichen werden muss die Rechnung per Banküberweisung, die Kontoverbindung ist ebenfalls in der Rechnungsübersicht ausgewiesen.

Einschränkung der Bezahloption bei überfälligen Rechnungsbeträgen

„Die Berechtigung für die Zahlungsart Monatsabrechnung wird für jede Bestellung überprüft“, teilt Amazon auf der dazugehörigen Hilfeseite mit. Die Zahlungsoption kann demnach direkt bei der Bestellung gar nicht erst auswählbar sein, wenn „ wir Ihre persönlichen Daten nicht validieren können, ein überfälliger Betrag für eine vorherige Monatsabrechnung aussteht oder festgestellt wird, dass Sie nicht für die Monatsabrechnung berechtigt sind“ heißt es weiter. Auch behält sich Amazon vor, die Zahlungsart erst nach der Aufgabe der Bestellung abzulehnen. In diesem Fall benachrichtigt der Marktplatz den Käufer per E-Mail.

Gänzlich ausgenommen von einer Zahlung per Monatsabrechnung sind Produkte, die eine längere Lieferzeit aufweisen, Geschenkgutscheine, digitale Produkte und Abonnements – einschließlich Amazon Prime.

Monatsabrechnung nur für Privatkunden

Die neue Zahlungsart ist auch ausschließlich für Privatkunden verfügbar. Wer als Unternehmen eine Rechnung benötigt, auf der außerdem die Mehrwertsteuer ausgewiesen ist, muss weiterhin auf Amazon Business zurückgreifen. So ist für Geschäftskunden der Kauf auf Rechnung erst nach der Einrichtung durch einen Konto-Administrator möglich, erklärt Amazon im Hilfebereich

Über den Autor

Hanna Behn Experte für Usability

Hanna fand Anfang 2019 ins Team der OnlinehändlerNews. Sie war mehrere Jahre journalistisch im Bereich Versicherungen unterwegs, dann entdeckte sie als Redakteurin für Ratgeber- und Produkttexte die E-Commerce-Branche für sich. Als Design-Liebhaberin und Germanistin hat sie nutzerfreundlich gestaltete Online-Shops mit gutem Content besonders gern.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Hanna Behn

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.