Teilen Teilen Kommentare Drucken
Exporte stiegen 2018 deutlich

Deutsche KMU exportieren Waren im Wert von 2,5 Milliarden Euro über Amazon

Veröffentlicht: 07.05.2019 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 07.05.2019 | Gelesen: 1010 mal
Amazon-Paket mit Lächeln darauf

Amazon arbeitet seit Jahren fleißig daran, die Grenzen im Online-Handel einzureißen und es Unternehmen möglichst einfach zu machen, ihre Waren in die ganze Welt zu exportieren. Diese Strategie, die mit immer neuen Ansätzen gepusht wurde, trägt mittlerweile saftige Früchte. Deutlich wird diese Entwicklung nicht zuletzt auch an neuen Zahlen, die Amazon nun herausgegeben hat und die recht tiefe Einblicke darin geben, wie es bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) aus Deutschland beim Thema Exporte aussieht.

Exporte deutscher KMU um 20 Prozent gewachsen

Die Exporte deutscher KMU wachsen und wachsen: Wie Amazon in einer offiziellen Mitteilung nun verkündete, haben kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, die ihre Waren über Amazon verkaufen, fast 20 Prozent mehr exportiert als noch im Vorjahr. Um zu zeigen, wie gravierend die Steigerung der Exporte über Amazon war, zieht das Unternehmen jüngste Zahlen des Statistischen Bundesamtes heran: Demnach sind die deutschen Exporte im vergangenen Jahr um lediglich drei Prozent gewachsen.

„Eine Steigerung der Exportzahlen um fast ein Fünftel innerhalb eines Jahres ist für deutsche KMU, die bei Amazon verkaufen, ein großer Erfolg und zeigt, wie sehr sie von den Möglichkeiten des E-Commerce profitieren“, kommentiert Markus Schöberl, Director Amazon Verkäufer Services in Deutschland. „Wir wollen kleine und mittlere Unternehmen weiterhin dabei unterstützen, ihre Kunden international zu erreichen, neue Arbeitsplätze zu schaffen und zum Wirtschaftswachstum in Deutschland beizutragen.“

Nordrhein-Westfalen führt im Export-Ranking

Und auch was den Warenwert der exportierten Sendungen über Amazon betrifft, gibt der Konzern Auskunft: Er liegt bei deutschen KMU mittlerweile bei einem Rekordwert in Höhe von mehr als 2,5 Milliarden Euro. Die Zahl der Produkte, die die deutschen KMU 2018 exportierten, lag übrigens bei mehr als 90 Millionen.

Die Händler aus Nordrhein-Westfalen zeigen sich überdies besonders exportfreudig. Sie sind laut Amazon die „Export-Champions“ im Ranking. Mit Blick auf das stärkste prozentuale Umsatzwachstum bei grenzüberschreitenden Verkäufen über Amazon machen hingegen die Hamburger das Rennen.

„Mehr als 80 Prozent der deutschen KMU exportierten ihre Produkte bereits an Kunden in aller Welt, z. B. in Ländern wie Sri Lanka, Jordanien oder Trinidad und Tobago“, schreibt Amazon weiter. Dabei verweist der Konzern auch auf die steigende Relevanz seines Drittanbietergeschäfts: Denn der Handelsumsatz von Drittanbietern wachse mittlerweile schneller als der von Amazon.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel