Der frühe Vogel

Datenanalyse: Amazon zählt 3.700 neue Händler – täglich

Veröffentlicht: 23.03.2021 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 23.03.2021
Amazon-Mitarbeiter in der Logistik

Amazon zählt zu den Gewinnern in der Coronakrise: Der US-Konzern konnte sein Geschäft enorm ausbauen und wachsen. Das spiegelt sich in einer Datenanalyse von Finbold auch in den Zahlen der Händler wider, die sich auf dem Marktplatz anmelden: Bis zum 21. März habe Amazon in diesem Jahr bereits 295.000 neue Händler gewonnen, schreibt das Magazin. Das entspricht 3.734 neuen Drittanbietern pro Tag bzw. 155 pro Stunde. 

Bis zum Jahresende könnten sich bei dieser Geschwindigkeit bis zu 1,4 Millionen neue Händler auf dem Amazon-Marktplatz anmelden. 

Der Großteil der neuen Amazon-Händler hat sich auf dem US-Marktplatz angemeldet: 76.769, also 26 Prozent der neuen Händler, entfallen auf die Plattform. Mindestens 29.798 neue Händler (10,1 Prozent) finden sich auf dem indischen Marktplatz, gefolgt von der kanadischen Seite mit 22.088 neuen Verkäufern (7,5 Prozent). 

Amazon Deutschland konnte der Analyse von Finbold zufolge 18.213 neue Händler gewinnen – das entspricht 6,6 Prozent der Gesamtzahl. Damit ist die deutsche Plattform der am drittstärksten wachsende Amazon-Marktplatz in Europa, nach Großbritannien und den Niederlanden. 

Burberry bringt seinen Flagship-Store ins Netz

Die Luxusmarke Burberry hat ihren Tokioer Flagship-Store digitalisiert und virtuell im Netz nachgebildet. Bis zum 18. April kann der dreistöckige Shop nun über das Internet besucht werden, berichtet die Internet World. Um den Store digital abzubilden, hat Burberry zudem mit Elle Digital Japan kooperiert. 

Die Kunden können das 5.800 Quadratmeter große Geschäft physisch und digital erkunden. Über ein WeChat-Programm können sie mit den 10 Räumen des Stores interagieren und eine soziale Währung verdienen, die Zugang zu exklusiven Inhalten und personalisierten Features ermöglicht.

Neue H&M-App soll Männern bei Kleidung beraten

Der schwedische Mode-Konzern H&M hat in Großbritannien eine neue App gestartet, die Männern eine persönliche Stilberatung bietet. Die „Sorted by H&M“ genannte App biete „Orientierung und Inspiration durch Beratung von menschlichen Stylisten und künstlicher Intelligenz“, heißt es bei Fashionunited. Unklar sei allerdings noch, ob die App auch in anderen Ländern gestartet wird.

Wie bei derartigen Angeboten üblich, müssen die Nutzer zunächst persönliche Angaben über sich machen, anhand derer Tipps und Empfehlungen gegeben werden können. Die Stylisten sollen auch per Chat erreichbar sein, um persönliche Fragen klären zu können.

Über den Autor

Michael Pohlgeers
Michael Pohlgeers Experte für: Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.