Product Opportunity Explorer u.a.

Amazon bringt diese neuen Funktionen für Marktplatz-Händler

Veröffentlicht: 21.10.2021 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 21.10.2021
Laptop und Handy mit Amazon Seller

Auf der Konferenz Amazon Accelerate hat der Online-Marktplatz einige neue Tools und Dienste präsentiert, mit denen die Marktplatzhändler ihr Geschäft verbessern können sollen. Für die Tools müssen die Händler eigene Marken haben bzw. an Amazons Brand Registry teilnehmen. Insgesamt sind dort bereits 440.000 Marken registriert, heißt es. Das sind die neuen Dienste:

  • der Product Opportunity Explorer
  • das Search Analytics Dashboard
  • der Brand Referral Bonus
  • das Amazon Customer Engagement Tool
  • A+ Story Cards
  • das Customer Review Resolution Tool

Amazons Product Opportunity Explorer: So erkennen Händler Trends und Bestseller

Mit dem Product Opportunity Explorer sollen die Drittanbieter neue Produkte für den Verkauf im eigenen Amazon Store finden. Das kostenlose Tool liefert Daten zu Suchvolumen und -wachstum, Verkaufshistorie und Preistrends auf dem Marktplatz, sodass Händler mögliche Nischen und gefragte Produkte von Shoppern besser erkennen und ihr Sortiment anpassen können.

„Wir haben unser Geschäft auf Amazon aufgebaut, und unsere Wachstumsstrategie basiert darauf, die Anzahl der von uns angebotenen Produkte zu erhöhen. Der Product Opportunity Explorer wird uns Daten und Empfehlungen liefern, die speziell für unser Geschäft relevant sind, was uns in die Lage versetzt, in diesem Jahr Dutzende neuer Produkte für unser Markenportfolio zu entwickeln und anzubieten“, sagt John Broadbent vom Amazon-Markenhändler Silver Onyx. Der Product Opportunity Explorer wird in einer Beta-Version bis Ende 2021 getestet und soll 2022 für alle Verkäufer zur Verfügung stehen.

Search Analytics Dashboard von Amazon: Wie suchen Kunden meine Produkte?

Das neue Search Analytics Dashboard soll dem Händler zusätzliche anonymisierte Daten über die Suchleistung seiner Produkte liefern. Dazu gehören wiederum Dashboards zur Catalog und Query Performance. Mit dem Query Performance Dashboard sollen Anbieter besser verstehen, mit welchen Suchbegriffen ihre Produkte gefunden werden, um diese dann im Marketing gezielter zu nutzen. Das Catalog Performance Dashboard soll aufdecken, wo Shopper den Kauf im Store abbrechen und die Conversion hapert.

„Suchbegriffsdaten sind sehr hilfreich für unser Geschäft und für Verbrauchermarken im Allgemeinen. Das Search Analytics Dashboard wird einige unglaublich wertvolle Daten für uns ans Licht bringen. Wir werden in der Lage sein, leistungsstarke Suchbegriffe für unsere Produkte zu identifizieren, die wir zur Feinabstimmung unserer Marketing- und Produktentwicklungsstrategien nutzen können“, sagt Jason Mclellan von VitaCup, einem an der Entwicklung beteiligten Amazon-Händler. Das Search Analytics Dashboard ist ab 2022 zunächst nur für Amazon-Händler der Brand Registry in den USA verfügbar.

Neue Amazon-Tools zu Kundenbeziehungen

In Sachen Kundenbeziehung sind vier neue Services geplant: die Tools Customer Engagement und Customer Review Resolution, der Brand Referral Bonus und A+ Story Cards.

  • Customer Engagement Tool: Händler können damit einfacher E-Mail-Marketingkampagnen starten.
  • Customer Review Resolution Tool: Hinterlassen Shopper eine negative Kundenrezension, sollen Händler einfacher Kontakt aufnehmen und eine Rückerstattung anbieten können.
  • Brand Referral Bonus: Marken-Händler, die ihren Marketing Traffic von ihrer eigenen Website oder anderen Websites zu Amazon weiterleiten, erhalten einen Bonus von durchschnittlich zehn Prozent des Kaufpreises des beworbenen Produkts und aller anderen Produkte der Marke, die der Kunde in den folgenden zwei Wochen kauft. 
  • A+ Story Cards: Markeninhaber können mit besseren visuelle Darstellungen ihre Marke und die dazugehörigen Produkte im Store besser präsentieren.

Amazon testet das Customer Engagement Tool noch bis 2022 in einer Beta-Version, alle anderen Dienste sollen für Marken-Händler in den USA  jetzt erhältlich sein.

Über den Autor

Markus Gärtner
Markus Gärtner Experte für: Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.