Kurzmeldung

Amazon bietet Händlern Rabatt auf Transportpartner-Programm

Veröffentlicht: 13.04.2022 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 22.06.2022
Amazon Seller

Mit dem Transportpartner-Programm von Amazon können FBA-Verkäufer, die via Amazon versenden, im Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien Pakete und ganze Paletten zu reduzierten Preisen an Logistikzentren in ganz Europa versenden. Jetzt gibt Amazon für dieses Programm Händlern einen Rabatt von durchschnittlich 50 Prozent, wie das Unternehmen im Verkäuferportal Seller Central ankündigt.

Rabatt bei Amazon gilt bis 2023

Der Aktionsrabatt auf die Gebühren für das Transportpartner-Programm gilt ab dem 12. April 2022 für Inlandssendungen an die Logistikzentren in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien und wird automatisch berechnet. Er läuft ein Jahr bis zum 12. April 2023.

Grundlage für die Berechnung der Rabatte sind die Standardtarife des Amazon-Transportpartner-Programms zum Zeitpunkt der jeweiligen Sendungserstellung des Händlers. Die endgültigen Kosten können je nach Stückzahl, Abmessungen und Gewicht der Kartons sowie dem Basistarif variieren, teilt Amazon mit.

Weitere Informationen zu Amazons Transportpartner-Programm hat Amazon auf einer Seite zusammengestellt.

Im Forum zu der Rabatt-Ankündigung weist ein Teilnehmer allerdings auch schon auf ein immer wieder auftretendes Problem hin: „Bringt nichts, da man durch die ’Auffüllbeschränkungen’ ohne hin nicht die gewünschten Mengen schicken kann!“. Amazon hatte in der Vergangenheit immer wieder die Bedingungen für die Lagerung in seinen Logistikzentren geändert und damit auch Kritik bei den Händlern hervorgerufen.  

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!

Über den Autor

Markus Gärtner
Markus Gärtner Experte für: Local Commerce

Markus ist 2018 zum OHN-Team dazugestoßen und berichtet unter anderem über aufstrebende StartUps im E-Commerce. Zuvor hat er beim Branchendienst Location Insider die digitalen Ideen des stationären Handels beleuchtet und für mobilbranche.de den Online-Handel via Smartphone und Apps ins Auge gefasst. Die Digitalisierung der Medienbranche konnte er in seiner Zeit bei dem Branchendienst turi2 beobachten.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Markus Gärtner

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.