Aufbauhilfe

„Made with Bravery“: Ukraine launcht eigenen Marktplatz

Veröffentlicht: 13.09.2022 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 13.09.2022
Ukraine Flagge

Seit Monaten wütet der Krieg in der Ukraine, zahlreiche Städte wurden zerstört. Das Land gibt sich allerdings nicht auf und leistete vom ersten Moment an Widerstand. Obwohl noch längst nicht abzusehen ist, wann endlich wieder Frieden herrscht, setzt die Ukraine alles daran, das eigene Land wieder aufzubauen. Dabei soll nun auch ein eigener Online-Marktplatz helfen. 

Unter dem Namen „Made with Bravery“ (zu Deutsch: Mit Mut gemacht) ging der offizielle ukrainische Marktplatz jetzt online. In einem Tweet hat Präsident Wolodymyr Selenskyj dies nun verkündet.

Einnahmen gehen an Initiative des Präsidenten

Jeder Kauf soll dabei helfen, die Ukraine wieder aufzubauen. Deswegen gehen fünf Prozent jeder Transaktion an die Initiative United24. Die Plattform wurde von Präsident Selenskyj als Hauptanlaufpunkt für die Sammlung von Spenden zur Unterstützung der Ukraine ins Leben gerufen. Der Marktplatz bietet ausschließlich Produkte von ukrainischen Herstellern, jedes einzelne davon stellt symbolisch einen Stein für den Wiederaufbau des Landes dar, wie es in dem dazugehörigen Ankündigungsvideo heißt.

Aktuell lassen sich bereits Artikel wie Schmuck, Kleidung, Deko und Nahrungsmittel über den Marktplatz kaufen.

Produktion läuft weiter, trotz Krieg

Obwohl sich das Land seit Monaten im Ausnahmezustand befindet, stehen die Produktionsstätten in der Ukraine nicht still. „Die Welt hat uns drei Tage gegeben, um zu überleben. Aber wir stehen immer noch. Mehr noch, wir gestalten immer noch. Wir fertigen. Wir liefern“, heißt es auf der Plattform. Und weiter: „Deshalb ist alles, was in der Ukraine hergestellt wird, mit Mut geschaffen. Und jetzt können Sie die ukrainische Tapferkeit unterstützen, indem Sie einfach diese Dinge kaufen.“

Unterstützt wird der Marktplatz unter anderem vom Ministerium für digitale Transformation der Ukraine, vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine sowie vom Amt für Unternehmertum und Export.

Über die Autorin

Corinna Flemming
Corinna Flemming Expertin für: Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel