Themenreihe Marktplätze

Welcher Marktplatz ist der richtige für mein Business?

Veröffentlicht: 06.06.2024 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 14.06.2024
Mann vor Symbolen verschiedener E-Commerce-Dienste

Dieser Artikel ist Teil unserer Marktplatz-Themenreihe: Diese beleuchtet in verschiedenen Beiträgen nicht nur wichtige Zahlen und Fakten rund um Ebay, Temu und Co., sondern liefert Händlerinnen und Händlern auch rechtliche Hintergrundinformationen rund um Vertriebsbeschränkungen, Abmahnfallen und Zahlungsprobleme. Außerdem finden sich neben informativen Überblicksartikeln auch verschiedene Tipps für den Handel auf Marktplätzen.

>>> Hier geht’s zur Themenreihe!

Aus einer Statista-Analyse zum Umsatz im Online-Handel nach Versendertyp zwischen 2021 und 2023 ging hervor, dass Online-Marktplätze deutlich punkten. Im Jahr 2023 wurden auf jenen rund 42 Milliarden Euro umgesetzt – im Gegensatz zur „nur“ 23,6 Milliarden Euro, welche im Rahmen direkter Online-Shops eingenommen wurden. 

Das Geschäft boomt. Doch das bedeutet für Händler:innen vor allem auch die Qual der Wahl: welche Marktplätze nutze ich? Um die Entscheidung ein wenig einfacher zu gestalten, geben wir im Folgenden einen Überblick über die wichtigsten Plattformen, welche sich hierzulande bespielen lassen. Den Marktplatz-Primus Amazon lassen wir an dieser Stelle außen vor, da wir uns diesem an separater Stelle widmen werden.

Die großen drei: Ebay, Otto und Kaufland

Ebay

Ebay

Ebay bietet Händler:innen einen einfachen Onboarding-Prozess, bei dem ein Verkaufskonto unkompliziert per E-Mail oder sogar mittels eines bestehenden Facebook-, Google- oder Apple-Kontos angelegt werden kann. Auch die Umwandlung eines bestehenden privaten Kontos in ein gewerbliches ist möglich. Für die Anmeldung sind Kontaktadresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Unternehmensname, -typ und Umsatzsteuer-ID erforderlich. 

Die Verkäufer:innen-Verifikation erfolgt gemäß der Richtlinien des Digital Services Act (DSA) direkt im Rahmen der Neuanmeldung. Für die ERP-Anbindung stehen zahlreiche Anbindungen, beispielsweise über Plentymarkets, Afterbuy oder JTL, sowie die Integration über E-Commerce-Lösungen wie Epages, Shopify, Shopware und Co., zur Verfügung. Mit dem hauseigenen KI-Tool „Magical Listing“ können zudem unkomplizierte Listings via Foto-Upload umgesetzt werden.  

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Berlin, Deutschland, Mutterkonzern in den USA
  • Umsatz: 10,1 Milliarden US-Dollar (2023)
  • Aktive Kund:innen: 132 Millionen (weltweit)
  • Sortiment: Vollsortiment
  • Gebühren: Basis-Shop: 39,95 EUR/Monat, Top-Shop: 79,95 EUR/Monat, Premium-Shop: 299,95 EUR/Monat, Platin-Shop: 4.999,95 EUR/Monat. Hinzu kommen Verkaufsprovisionen von 0,35 Euro pro Artikel, zuzüglich eines prozentualen Anteils des Verkaufspreises. 

 

 

Otto

Otto

Bei Otto erfolgt die Anmeldung über ein einfaches Registrierungsformular, gefolgt von einer individuellen Prüfung und der Anbindung an den Zahlungsdienstleister Otto Payments. Nach der Integration des Warensortiments müssen Testbestellungen durchgeführt werden, bevor der Live-Gang möglich ist. 

Die ERP-Anbindung kann über eine breite Auswahl kooperierender Dienstleister erfolchen, welche im Rahmen eines Fullservice (z. B. Rithum JTL, Plentymarkets) oder Generalized Service (z. B. Lengow, Weclap) genutzt werden können. Otto fordert von Händler:innen die Bereitstellung eines deutschsprachigen Kundenservice. Eine hauseigene KI prüft neue Listings und unterstützt Händler mit Analyse- und Monitoring-Tools. In Kooperation mit dem Hermes Dienst F2X ist zudem ein Fulfillment möglich. 

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Hamburg, Deutschland
  • Umsatz: 6,5 Milliarden Euro (2023/24)
  • Aktive Kund:innen: 11,7 Millionen
  • Sortiment: Vollsortiment
  • Gebühren: 39,90 EUR/Monat, Provisionsgebühren zwischen 7 und 20 Prozent

 


 

Kaufland

Kaufland.de

Auch bei Kaufland können Händler:innen sich zunächst ganz unkompliziert online registrieren. Die eingegebenen Daten werden danach einer Datenprüfung unterzogen, wonach im Idealfall das Konto aktiviert wird. Neue Händler:innen werden durch die Seller University mit Webinaren und Tutorials unterstützt.

Eine Rest-API ermöglicht die Steuerung sämtlicher Hintergrundprozesse. Das Einpflegen bestehender Artikeldaten kann wahlweise per CSV-Upload oder über eine von 110 Software-/Middleware-Schnittstellen erfolgen. 

Kaufland bietet einen kostenlosen First-Level-Support, um anfängliche Kund:innenanfragen zu klären. Der Vorteil der Teilnahme am Marktplatz ist zudem, dass man mit nur einer Registrierung Zugang zu gleich fünf europäischen Märkten (Deutschland, Tschechien, Slowakei, Österreich und Polen) erhält. Darüber hinaus profitieren Händler:innen vom Zugang zu Multi-Channel-Marketing-Lösungen sowie internationalem Fulfillment. 

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Neckarsulm, Deutschland
  • Umsatz: über 1 Milliarde Euro (Online-Umsatz seit 2020 laut Unternehmensangaben)
  • Aktive Kund:innen: 32 Millionen
  • Sortiment: Vollsortiment
  • Gebühren: Basistarif 39,95 EUR/Monat, 49,90 EUR/Monat für zusätzlichen Online-Shop-Link, Verkaufsprovisionen zwischen 4 und 16 Prozent

Spezifische Marktplätze für Mode und Elektronik

Zalando

Zalando.de

Zalando prüft neue Partner:innen vor der Zusammenarbeit genau auf Einhaltung der Qualitätsrichtlinien und Sortimentsbestimmungen.

Es stehen verschiedene Partnerschaftsmodelle zur Auswahl, darunter das Großhandelsmodell, Zalando Connected Retail (welches stationären Shops ermöglicht, als Bonus-Inventar für Online-Bestellungen zu agieren) sowie das generelle Partner-Programm für Händler:innen.  Die ERP-Anbindung erfolgt je nach gewähltem Modell über Zalandos Portal zDirect oder eine breite Auswahl an Middleware- oder Drittanbietern (z. B. Tradebyte, Plentymarkets, Brickfox, JTL).

Mit der eigenen Retail-Software-Lösung ZEOS, dem Fulfillmentdienst Zalando Fulfillment Solutions (ZFS) sowie dem Vermarktungsangebot Zalando Marketing Services (ZMS) werden Händler:innen zusätzlich unterstützt.

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Berlin, Deutschland
  • Umsatz: 10,1 Milliarden Euro (2023)
  • Aktive Kund:innen: 50 Millionen (in 25 Ländern Europas)
  • Sortiment: Mode, Schuhe, Taschen, Beauty und Sport
  • Gebühren: 40 EUR/Monat, Verkaufsprovisionen je nach Warenwert und Kategorie

 


 

Decathlon

Decathlon

Decathlon ist ein kuratierter Marktplatz für Sportartikel.  Neue Partner-Shops durchlaufen nach einer Anfrage über die Website und darauffolgender Konformitätsprüfung ein persönlich betreutes Onboarding.

Die ERP-Anbindung erfolgt über die E-Commerce-Software von Mirakl, mit direktem Datenupload per CSV oder über diverse Anbieter wie Shopify, Plentymarkets, JTL oder SAP. 

Der Kundenkontakt wird im First-Level-Bereich vollkommen durch Decathlon übernommen. Besonderheiten sind der Zugriff auf 14 europäische Märkte, ein Fulfillment-Service sowie Vermarktungsangebote wie Retail Media.

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Plochingen, Deutschland, Mutterkonzern in Frankreich
  • Umsatz: 1,1 Milliarden Euro (2023)
  • Aktive Kund:innen: 13 Millionen (Online und stationär)
  • Sortiment: Sportartikel und -mode
  • Gebühren: 40 EUR/Monat, Provisionen zwischen 10 und 16 Prozent

 

Digitec Galaxus

Galaxus

Digitec Galaxus ermöglicht eine unkomplizierte Anmeldung per Formular, wobei die Händler:innen nach Qualitätsstandards und Unternehmensphilosophie geprüft werden.

Die ERP-Anbindung erfolgt individuell in Absprache mit dem Onboarding-Team und der Upload kann direkt via CSV oder über einen Middleware-Anbieter (z. B. Plentymarkets, Shopware, Channable, Rithum) erfolgen. 

Der Kontakt zur Kundschaft erfolgt immer zuerst über den First-Level-Kundendienst von Galaxus. Ein besonderes Merkmal ist das Verständnis von Galaxus als Community und Lifestyle-Magazin, das durch eine eigene Redaktion unterstützt wird. Dabei können auch Produkte von Online-Shops speziell im Form einer unabhängigen Bewertung hervorgehoben werden. 

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Hamburg, Deutschland, Mutterkonzern in der Schweiz
  • Umsatz: 286 Millionen Euro (2023)
  • Aktive Kund:innen: 4 Millionen (DACH-Raum)
  • Gebühren: Keine monatliche Grundgebühr, Verkaufsprovision zwischen 5 und 15 Prozent

 


 

MediaMarktSaturn

MediaMarktSaturn Retail Group

Der Onboarding-Prozess bei MediaMarktSaturn erfolgt in vier Schritten und verspricht nicht länger als zwei Wochen zu benötigen. Händler:innen melden sich im Marketplace-Backend an und verifizieren sich mit ihren Daten sowie beim designierten Zahlungsdienstleister, laden ihre Produkte hoch und starten nach erfolgreicher Prüfung den Verkauf. 

Die ERP-Anbindung basiert auf der E-Commerce-Software von Mirakl, die Anbindung über zahlreiche Drittanbieter (z. B. Channable, JTL, Lengow, Plentymarkets) ist möglich. Besonderheiten, wie Vermarktungsangebote über Retail Media sowie die Möglichkeit zur Anmietung stationärer Flächen in europäischen Märkten zeichnen MediaMarktSaturn aus. 

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Ingolstadt, Deutschland
  • Umsatz: 137 Millionen Euro (2022/23)
  • Aktive Kund:innen: 35 Millionen
  • Sortiment: Elektronik, Medien, Haus & Garten
  • Gebühren: 39 EUR/Monat, Verkaufsprovision zwischen 7 und 15 Prozent

Die kleinen Marktplätze für Sammler:innen und Individuelles

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen ermöglicht eine einfache Selbstregistrierung über die Website mit E-Mail-Adresse und Telefonnummer. Die Umwandlung eines bestehenden privaten Profils in ein gewerbliches ist außerdem möglich.

Gewerbliche Händler:innen können mit dem Zusatzprogramm Kleinanzeigen Pro eine Unternehmensseite mit eigener URL und weiteren Zusatzfunktionen erhalten. Eine ERP-Anbindung ist nicht vorhanden, und sämtliche Artikel müssen manuell eingepflegt werden. Der Kundenkontakt erfolgt über das Kleinanzeigen-Nachrichtensystem. Kleinanzeigen ist vor allem für den Verkauf von Einzelstücken und Unikaten geeignet. 

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Kleinmachnow, Deutschland
  • Umsatz: 255 Millionen Euro (2023)
  • Aktive Kund:innen: 35 Millionen
  • Sortiment: Vollsortiment, inkl. Dienstleistungen
  • Gebühren: Gewerbliche Händler:innen zahlen ab der elften Anzeige 1,95 EUR pro Anzeige, Kleinanzeigen Pro gibt es im Modell Basic für 35 EUR/Monat, Power 39 Euro/Monat oder Premium 49 Euro/Monat

 


 

Hood.de

Hood.de

Hood.de begleitet neue Händler:innen nach der Eigenanmeldung und deren Prüfung mit einem persönlichen Onboarding-Prozess. 

Die ERP-Anbindung erfolgt über die kostenlose Hood-API, wobei Anbieter wie JTL, Tricoma, Plentymarkets und weitere unterstützt werden. Der Kundenkontakt ist über das Konto oder direkt per E-Mail möglich. Hood.de zeichnet sich durch eine Tiefpreisgarantie auf Verkaufsprovisionen und kostengünstige Marketingmaßnahmen wie die HoodAds aus. 

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Köln, Deutschland
  • Umsatz: 100 Millionen Euro (2023)
  • Aktive Kund:innen: 2 Millionen
  • Sortiment: Vollsortiment
  • Gebühren: Gold-Shop 21 EUR/Monat, Platin-Shop 32 EUR/Monat, Verkaufsprovision zwischen 4 und 9 Prozent

 


 

Yatego

Yatego

Yatego bietet die Registrierung per Online-Formular an, wobei neben der Gewerbeanmeldung auch direkt weitere Dokumente wie die OSS-Registrierungsbestätigung erforderlich sind. 

Die ERP-Anbindung erfolgt mithilfe des Partnerunternehmens SyncSpider, welches alle gängigen Shopsysteme (u. a. Shopify, Magento, WooCommerce) unterstützt. Der Kundenkontakt erfolgt über das Yatego-Nachrichtensystem. Darüber hinaus können Händler:innen aber auch eigene Benachrichtigungen an Kund:innen auslösen, beispielsweise zum Versandstatus. Mit Yatego Fulfillment und Yatego Business werden Händler:innen weiter in ihrer Skalierung unterstützt. Letzteres beinhaltete ein Waren-Sourcing aus der Türkei. 

Key-Facts:

  • Unternehmenssitz: Villingen-Schwenningen, Deutschland
  • Umsatz: Unbekannt, laut Unternehmensangaben aber stabile Entwicklung, trotz herausfordernder Lage
  • Aktive Kund:innen: 5 Millionen
  • Sortiment: Vollsortiment
  • Gebühren: 39,90 EUR/Monat, Provision von 6,5 Prozent auf erfolgreiche Verkäufe

 

Dieser Artikel ist Teil unserer Themenreihe Marktplätze. Eine Übersicht über die wichtigsten Plattformen, Erfahrungsberichte und weitere Artikel zu verschiedenen Marktplatzthemen findet ihr auf unserem Themen-Hub zur Reihe! >> Zur Themenreihe Marktplätze

Über die Autorin

Ricarda Eichler
Ricarda Eichler Expertin für: Nachhaltigkeit

Ricarda ist im Juli 2021 als Redakteurin zum OHN-Team gestoßen. Zuvor war sie im Bereich Marketing und Promotion für den Einzelhandel tätig. Das Schreiben hat sie schon immer fasziniert und so fand sie über Film- und Serienrezensionen schließlich den Einstieg in die Redaktionswelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Ricarda Eichler

Kommentare  

#3 Siv 2024-06-11 15:45
Etsy? Nicht interessant.

____________________

Antwort der Redaktion

Hallo Siv,

Etsy als wichtigen Handmade-Marktp latz hatten wir natürlich auch auf dem Schirm.
Leider hat Etsy nicht auf unsere Fragen geantwortet.

Mit den besten Grüßen
die Redaktion
Zitieren
#2 Jens 2024-06-11 13:29
Die Überschrift lautet "Welcher Marktplatz ist der richtige für mein Business?"
Ich hatte anhand dessen zu den Marktplätzen auch etwas Pro und Contra erwartet um weitergehende Gedanken machen zu können.
So aber würde als Überschrift reichen: "Welche Marktplätze gibt es."
Zitieren
#1 Johannes 2024-06-07 10:41
Der größte Vollsortiment-M arktplatz fehlt leider in der Auflistung. Ungeliebt mag er sein, aber wenn man schon so eine Auflistung macht, dann auch bitte vollständig (zumindest bei den größten). Kaufland und Ebay sind beides Marktplätze, die bei vielen Händlern nur einen kleinen Teil des Umsatzes darstellen.

__________________________________________________________________________

Antwort der Redaktion

Lieber Johannes,

wir haben Amazon hier bewusst außen vor gelassen, da wir uns deren Geschäft an separater Stelle widmen werden.

Beste Grüße
die Redaktion
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.