Teilen Teilen Kommentare Drucken

09.05.2018 – DSGVO: EU-Datenschützer fühlen sich unvorbereitet | Deutsche Post: Paketpreise könnten steigen | Eve Sleep stellt Matratze für Kinder vor

Veröffentlicht: 09.05.2018 | Geschrieben von: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 09.05.2018

Bald tritt die DSGVO in Kraft, doch die EU-Datenschützer fühlen sich nicht vorbereitet. Die Deutsche Post denkt unterdessen darüber nach, die Preise für Pakete zu erhöhen und Eve Sleep hat eine neue Matratze für Kinder auf den Markt gebracht.

Datenschutzgrundverordnung-Bild
© Datenschutz-Stockfoto – Shutterstock.com 

DSGVO: EU-Datenschützer fühlen sich nicht vorbereitet

Am 25. Mai tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Doch die Datenschutzbehörden in der Europäischen Union sehen sich auf die neue Verordnung offenbar nicht vorbereitet. Das habe laut Gründerszene eine Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters ergeben. 17 von 24 zuständigen EU-Behörden haben demnach angeben, dass die notwendige Finanzierung oder die erforderlichen Befugnisse fehlen. „Wir haben festgestellt, dass unsere Ressourcen nicht ausreichen, um unseren neuen Aufgaben nachzukommen“, erklärte Isabelle Falque-Pierrotin, Präsidentin der französischen CNIL. Sie und andere Datenschutzbehörden appellierten an die Regierungen, mehr Personal einzustellen und die finanziellen Mittel aufzustocken.

 

Deutsche Post denkt über Preiserhöhungen nach

Die Deutsche Post denkt darüber nach, Preiserhöhungen für Pakete durchzuführen. Das bestätigte Konzern-Chef Frank Appel Spiegel Online zufolge am Dienstag in London vor Analysten. Grund für diesen Schritt sei ein Gewinnrückgang in der Brief- und Paketsparte im ersten Quartal, über den wir auch auf dem Logistik-Watchblog berichteten. Noch habe der Konzern aber keine Entscheidung für eine Preiserhöhung getroffen – bevor man sich zu diesem Schritt entscheide, wolle die Deutsche Post Gespräche mit seinen großen Kunden führen. 2019 könnten Preiserhöhungen im Briefporto auf Verbraucher zukommen. Das muss allerdings von der Bundesnetzagentur genehmigt werden.

Eve Sleep: Neue Matratze für Kinder

Das Matratzen-StartUp Eve Sleep bringt eine neue Matratze auf den Markt, die speziell für Säuglinge und Kleinkinder gedacht ist. Wie das Unternehmen in der Ankündigung meint, ist die Matratze „wendbar, waschbar [und] atmungsaktiv“ und soll sämtliche deutschen und europäischen Sicherheitsstandards erfüllen. „Wir möchten wirklich jedem den besten Schlaf und den perfekten Start in den Tag ermöglichen“, erklärt Eve-Sleep-Geschäftsführer Jas Bagniewski zum Start der neuen Matratze. „Da war es für uns nur logisch, die Eve Matratze für Säuglinge und Kinder zu entwickeln.“ Die 60x120cm-Variante kostet 149 Euro – die leicht größere Version (70x140cm) wiederum 179 Euro.

Kommentare  

#2 BE 2018-05-12 23:36
DHL/POST da kann man nur lachen. Fast 4 Milliarden Euro Gewinn pro Jahr und den Hals noch immer nicht voll - klar man muss ja auch die Aktionäre weiterhin befriedigen. Herr Appel fährt eine tolle Strategie, permanent werden die Preise erhöht und die Qualität bzw. Leistung stagniert oder sinkt gleichzeitig - das funktioniert eben nur bei der DHL, die ja immer noch von der einstigen Monopolstellung der Post profitieren . Zum Glück gibt es mittlerweile gute Alternativen wie DPD, GLS, Hermes und vielleicht auch bald Amazon - die bieten zumindest noch verhältnismäßig faire Preise für die Lieferungen an - zumindest für die online Händler, die unter anderen die Leidtragenden der ganzen Preiserhöhungen sind.
Zitieren
#1 Heidemann 2018-05-09 13:26
zum HÄNDLERTOD (dsgvo):
na das fällt denen aber sehr früh ein !
also das übliche Spiel - die einzigen die masochistisch das dann umsetzen - werden die Deutschen sein - egal wo die Mittel /Leute dann abgezweigt werden.
für alle anderen gibt´s dann die Ausnahmen für Ausnahmen - strikte Weisung kein Unternehmen anzählen das sich mehr als einen Anwalt leisten kann !
um wenigstens Aktivismus zu zeigen - sucht man sich die "Kleindarstelle r" raus - die haben sowieso kein Geld um sich zu wehren - also Quote erfüllt.
Ich Liebe Europa !
Merkelismus Makronismus Draghi-Inflatio nismus
---------
Deutsche Post /DHL was sollte sonst kommen als Preiserhöhungen ?
na wenn es Gewinnrückgänge gibt (dann bitte schnell - bevor es Verluste gibt - denn davor hätte ich nun wirklich Angst)
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.