Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Apples Umgang mit Bugs in „traurigem Zustand“

Veröffentlicht: 13.03.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 13.03.2019
Apple Logo an New York Apple Store

Gemeldete Fehler in Apples Software werden oft wochenlang nicht behoben, insgesamt wäre der Umgang mit Fehlern bei dem US-Konzern sogar in einem „traurigen Zustand“. Das schreibt Heise mit Bezug auf einen Insider-Bericht von Corbin Dunn, viele Jahre als Entwickler bei Apple tätig. Fehler werden zwar grundsätzlich aufgenommen und weitergegeben, jedoch gebe es in vielen Teams lediglich ein bis zwei Entwickler, die für Qualitätssicherung zuständig seien – und diese könnten die Masse an Fehlerberichten nicht bewältigen, erklärt Dunn.

Viele Fehler würden mit geringer Priorität versehen und über einen entsprechend langen Zeitraum nicht oder letztlich sogar gar nicht bearbeitet werden. Gleichsam gebe es wenig Möglichkeiten, die Fehlerbehebung zu prüfen. Aus Dunns Sicht wäre die Lösung, dass interne Entwickler mehr Verantwortung erhalten – dadurch könnten Bugs schneller erkannt werden. Auch sollte es die nötigen Ressourcen geben, um gemeldete Probleme nicht nur zu beheben, sondern auch zu schauen, ob diese tatsächlich gelöst seien.

Autonomes Fahren: Waymo sucht Investoren

Das zu Google gehörige Unternehmen für autonomes Fahren Waymo ist auf der Suche nach Investoren, meldet Golem. Laut eines Insider-Berichts wäre es möglich, dass europäische Autohersteller, die selbst Interesse an autonomen Fahrzeugen zeigen wie Volkswagen, Fiat, Chrysler oder Jaguar, beim Unternehmen einsteigen, um dessen Wert zu steigern. Der Mutterkonzern Alphabet zahlt für Waymo derzeit rund 1 Milliarde Dollar pro Jahr und könnte sich Waymos Finanzierung leisten, jedoch mahnt Alphabets Finanzchefin Ruth Porat zur Effizienz und Kostensenkung. 

Siemens meldet in Europa die meisten Patente an

Im Jahr 2018 meldete Siemens die meisten Patente an – mit 2.493 sind das mehr als jeder andere Konzern, teilte laut Reuters das Europäische Patentamt. Dicht gefolgt wird das deutsche Unternehmen von Huawei, der chinesische Telekommunikationsriese meldete hierzulande 2.485 Pantente an, sowie von LG und United Technologies. Aus Deutschland wurden insgesamt 26.734 Patente eingereicht –  4,7 Prozent mehr als noch im Jahr davor. Insgesamt gab es mehr als 174.000 Anmeldungen, was einen neuen Rekordwert darstellt. Darunter befanden sich vor allem auch viele Patente für Elektrofahrzeuge.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.