Teilen Teilen Kommentare Drucken

Weihnachten: Ebay verkauft ungewollte Geschenke für seine Kunden

Veröffentlicht: 11.12.2015 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 11.12.2015 | Gelesen: 3859 mal

Es gibt wohl kaum jemanden, der sich nicht zumindest ein bisschen auf die weihnachtlichen Geschenke freut. Doch manchmal ist dann der Pullover doch in der falschen Farbe, der Ring zu klein oder das Playstation-Spiel doppelt dabei. Damit am Ende dennoch alle zu ihrem Weihnachtsglück kommen, hat sich Ebay für seine amerikanischen Kunden eine besondere Aktion ausgedacht.

 falsche Geschenke

(Bildquelle Falsche Geschenke: L-house via Shutterstock)

Trotz aller Bemühungen kommt es immer wieder vor, dass der ein oder andere von seinem Weihnachtsgeschenk enttäuscht ist. Und an genau solche Menschen richtet sich eine spezielle Aktion, die Ebay über die Weihnachtsfeiertage anbietet. Der Online-Marktplatz ruft nämlich die Betroffenen dazu auf, ihre Geschenke nicht einfach zurückzugeben, sondern bietet ihnen am 26. und 27. Dezember 2015 seinen Dienst Ebay Valet kostenlos an.

Ebay Valet hilft Menschen beim Online-Verkauf

Bei dem „Valet“-Dienst handelt es sich um einen professionellen Verkaufsservice von Ebay, den das Unternehmen bereits im Sommer 2014 gestartet hatte (wir berichteten). Spart sich ein Kunde den Aufwand und lässt ein oder mehrere Produkte von speziellen Ebay-Händlern verkaufen, muss er dafür gewöhnlich eine Provision in Höhe von 20 bis 40 Prozent des Verkaufspreises berappen. – Nicht jedoch in den kommenden Weihnachtsfeiertagen.

Wie Business Insider berichtet, können Kunden die ungewollten Geschenke verpacken und sich an den beiden genannten Tagen nach Weihnachten ein kostenloses Versandetikett über Ebay ausdrucken. Bis Januar haben sie dann theoretisch Zeit, das Paket zu versenden. Wenn ein Ebay-Händler über eine Valet-Partnerschaft das Geschenk verkauft, erhält der Kunden im Zuge der Aktion 100 Prozent des Verkaufswertes zurück.

Falsche Geschenke: Ebay versucht, seinen Verkaufsdienst anzukurbeln

Neben dem traditionellen Verschicken des Paketes wird noch eine weitere Versandoption bereitgestellt: Das Unternehmen plant, Ebay Valet-Paketboxen in insgesamt acht großen Shopping-Zentren in den USA aufzustellen, in die die teilnehmenden Kunden ihre Geschenke-Sendungen werfen können. So ersparen sich diese den Weg zur Post.

Grundsätzlich werden bei Ebay Valet nur Produkte akzeptiert, die für mindestens 40 US-Dollar auf dem Online-Marktplatz verkauft werden können. Dabei dürfen die Artikel nicht in schlechtem Zustand oder zerbrechlich sein. Auch Waren, die einer speziellen Authentifizierung bedürfen – etwa Kunstgegenstände oder Schmuck – sind von Valet ausgeschlossen.

Mit dieser weihnachtlichen Geschenke-Strategie versucht Ebay, nachhaltig neue Interessenten für den Vermittlungs- und Verkaufsdienst Valet zu generieren. Denn aktuelle Zahlen zeigen wohl, dass Kunden ihre Waren lieber selbst verkaufen, als den indirekten Weg über Ebay Valet zu gehen.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel